Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Vielfältiges Wohnglück in der Lusaner Lärchenstraße

Wenn Geras Stadtteil Lusan als vielfach geschmähte Plattenbau-Ansammlung sich Schritt für Schritt wieder zu einem liebens- und lebenswerten modernen Wohngebiet mausert, dann hat daran auch die Wohngenossenschaft "Neuer Weg" einen erfreulichen Anteil.
Jüngstes Beispiel: die komplexe Sanierung des Wohnblocks 1-11 in der Lärchenstraße. Die im vergangenen Jahr begonnene Verjüngungskur konnte nun mit der abgeschlossenen ideenreichen Gestaltung des Wohnumfeldes offiziell beendet werden.
Entsprechend den genossenschaftlichen Tugenden hat die Wohngenossenschaft "Neuer Weg" nach ihrem Leitspruch "Selbstbestimmtes Wohnen in einer eigentumsorientierten Genossenschaft" die Modernisierung des Objektes vorgenommen.
Wie Vorstand Iris Hippauf informierte, sind von ursprünglich 78 Wohnungen durch die Umgestaltung 61 attraktive Wohnungen und zwei Gewerbeeinheiten entstanden. 28 Wohnungen sind barrierefrei erreichbar. Sechs davon wurden behindertengeeignet ausgestattet, was Behinderte und Senioren besonders erfreut. Es wurden Außenfahrstühle angebaut. Gut angenommen wurden die geräumigen Balkone und die gefliesten Bäder. In nahezu allen Wohnungen sind Küchen mit Fenster entstanden. Die Grundrisse der Wohnungen wurden nach den Kundenwünschen individuell gestaltet.
Für die Sanierung hat die Genossenschaft, gefördert vom Land, insgesamt 2,36 Millionen Euro investiert. Die Aufträge gingen weitgehend an einheimische Firmen. So haben die Köstritzer Baufirma Heinze & Linke und weitere Unternehmen durch Qualitätsarbeit ihre Visitenkarte abgegeben.
Eine erfreuliche Neuerung ist das eingeführte Serviceangebot einer Betreuungsfirma. Wie Kai Vieregge gegenüber Neues Gera erläuterte, bietet sein Unternehmen Zenker & Vieregge Pflegedienst, hauswirtschaftliche Dienstleistungen (Mittagessen inbegriffen) und Ideen für die Freizeitgestaltung an. Dem dient auch die Einrichtung eines Gemeinschaftsraumes und eines Gästeraumes. Wie der Preis von durchschnittlich 4,60 Euro für den Quadratmeter Wohnfläche ist auch der Preis für die Dienstleistungen durchaus moderat.
Die 1996 gegründete Wohngenossenschaft "Neuer Weg" mit ihren 1700 Genossenschaftsmitgliedern besitzt derzeit 1572 Wohnungen in mehreren Geraer Stadtteilen. Mit Abschluß der Komplexsanierung Lärchenstraße 1-11 hat die Genossenschaft 88,5 Prozent ihres Bestandes modernisiert. Das half zugleich, den Leerstand zu senken. Bisher wurden für Modernisierungen 34,3 Millionen Euro investiert.
Seit Mitte 2003 haben sich die fünf Geraer Wohnungsgenossenschaften im Arbeitskreis Gera der Thüringer Genossenschaften zusammengeschlossen. Der Partnerschaft gehört auch "Neuer Weg" an. Gemeinsames Erkennungszeichen: ein Bauklötzchen-Logo. Ziel: die Kräfte bündeln und einen Effektivitätszuwachs erreichen.

( Harald Baumnn, 09.07.2004 )

zurück