Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Geraer Sommernachtstraum dauert nun drei Tage

Der 13. Sommernachtstraum vom 13. bis 15. Juni im Park der Jugend bereitet den Gästen erstmals ein dreitägiges Vergnügen. Gestartet wird am Freitag, 13. Juni, 19 Uhr. Zum Auftakt heißt es "Heiße Musik Cooler Film". Die heiße Musik liefert die kubanische Band Son de Santiago, die sich gerade auf Deutschland tournee befindet und deren ältester Musiker, Gerve Bordes Cabrera, zeitweise bei dem berühmten Buena Vista Social Club musizierte. Die Band serviert Salsa, Son und Bolero-Rhythmen, unterstützt von ihren Tänzerinnen, die die heißen Rhythmen im Blut haben. Als cooler Film wird ab 22. 15 Uhr "Ice Age" gezeigt, der dann bestimmt für Abkühlung sorgt. Das beliebte Comma-Open-Air beginnt am Sonnabend, 14 Juni, ab 16 Uhr. Wer auf Pop, Soul und Funk steht, darf die "Smiling Faces" nicht verpassen. Ihre gut aussehende Frontfrau schafft es mit ihrer Band immer wieder ganz schnell, das Publikum zu begeistern. Im Anschluss spielt "The New Paints", eine Band, die vor zehn Jahren unter dem Namen "Boscoe Rich" das letzte Mal in Gera war. Die neue Gruppe greift auf bewährte Elemente zurück und verbindet Violin- und Folkeinflüsse. Dieser musikalische Hochgenuss wird auch als Violin-Pop bezeichnet. Das Hauptprogramm wird von der Gruppe "Scycs" aus Magdeburg bestritten. Diese Musiker standen schon mit Peter Maffay und Eros Ramazotti auf der Bühne. Im Park der Jugend werden sie ihr neues Album "Play it loud" vorstellen. Dabei wechseln sich klassische Rock-Songs mit gefühlvollen Balladen ab. Den Abschluss der Open-Air-Nacht bildet das traditionelle große Bodenfeuerwerk. Erstmals wird am Sonntag, 15. Juni, zum Kinder- und Familienspektakel eingeladen. Ab 10 Uhr steht der Park den Vereinen und Verbänden und ihren Besuchern offen. Auf zwei Bühnen und auf über 30 Treffpunkten und Aktionsflächen gibt es für groß und klein zahlreiche Möglichkeiten zum Schauen und Mitmachen. Auf den Bühnen werden zum Beispiel Plüschtierparty, Tanz-Show, Pipelines Tierzirkus und Stimmenimitation geboten. Kinder können sich an der Torwand, beim Stelzenlaufen, beim Ponyreiten oder am Tauchsportstand versuchen. Auf der gesamten Wiese herrscht ein buntes Treiben mit Stelzenclown, Porträtzeichnen, Quizstrecken, Spielmobil, Parkseilbahn, Hüpfburg und vielen anderen Möglichkeiten. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt, und wer etwas rasten will, kann im großen Biergarten Platz nehmen. Im vergangenen Jahr wurden zum Sommernachtstraum rund 10 000 Besucher gezählt. Auf eben so viele oder mehr hofft das Kulturamt bei dieser 13. erweiterten Auflage. Das gute Wetter sei vorprogrammiert, meinte der stellv. Kulturamtsleiter Peter Beyer optimistisch.

( Helga Schubert, 13.06.2003 )

zurück