Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Wasserkraftwerk öffnet Pforten

Zum Weltwassertag am Sonnabend, 22. März, zeigt das Geraer Umweltamt im Globus-Einkaufszentrum in der Zeit von 9 bis 14 Uhr eine Ausstellung. Sie trägt das Thema "Der Mühlgraben in Gera damals und heute und in Zukunft". Vertreter der Unteren Wasserbehörde der Stadt Gera werden anwesend sein. Sie haben sich gut auf die Fragen der Besucher vorbereitet und können Auskünfte zu allgemeinen Themen des Wasserrechtes geben. Außerdem können die Schutzzonenkarten des Stadtgebietes eingesehen werden. Wer sehen möchte, wie ein Wasserkraftwerk arbeitet, erhält an diesem Tagin der Zeit von 8 bis 16 Uhr die Gelegenheit zu einem Besuch in dem Betrieb in der Vogtlandstraße. Bereits im vergangenen Jahr öffnete das Wasserkraftwerk für die Besucher seine Pforten und erfreute sich eines großen Zulaufs. Auch in diesem Jahr wird der Wasserwärter die Besonderheiten, Funktionen und die Fischtreppe erläutern und vorstellen. Größere Besichtigungsgruppen werden gebeten, sich bei der Unteren Wasserbehörde, Tel. (0365) 838 16 09 oder 838 16 25, vorher anzumelden. Einen Tag der offenen Tür veranstaltet die Ostthüringer Wasser- und Abwasser GmbH (OTWA) im Klärwerk Gera, Pohlitzer Straße (Gera-Stublach) und in der Kläranlage in Weida, Uferstraße. Interessierte Bürger und Schulklassen sind von 10 bis 16 Uhr herzlich eingeladen. Führungen finden im Gelände beider Kläranlagen zu jeder vollen Stunde statt. Besuchergruppen werden um Anmeldung gebeten. Experimente und Spiele mit der Wasserbox, einem Minilabor rund um den Wasserkreislauf, ein Wasserquiz sowie Malmöglichkeiten für Kinder werden geboten. - Parkplätze sind ausreichend vorhanden und werden ausgeschildert. Für das leibliche Wohl ist an diesem Tag ebenfallsgesorgt. Die OTWA führt seit 1. Januar im Auftrag des Zweckverbandes Wasser/Abwasser "Mittleres Elstertal" und der in diesem Verbundzusammen arbeitenden Städte und Gemeinden unserer unmittelbaren Regionalle Aufgaben der Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung durch. Gleichzeitig unterstützt sie die Ziele des Weltwassertages, das Bewusstsein der Öffentlichkeit für die Erhaltung des Schutzes und der nachhaltigen Nutzung des Wassers zu fördern. Mehr als 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind für die Versorgung von rund 165.000 Einwohnern tätig. Die OTWA betreibt gleichzeitig 45 Kläranlagenund 815 Kilometer Abwassernetz sowie 61 Behälter und 1.101 Kilometer Trinkwassernetz.

( NG/hs, 21.03.2003 )

zurück