Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Sparkasse Gera-Greiz ist zweifacher Milliardär

"Wir sind zufrieden" schätzte der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Gera-Greiz Wolfgang Reichert in einem Pressegespräch das zurückliegende Geschäftsjahr entgegen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage ein. Mit einer Bilanzsumme von 2,046 Milliarden Euro sei die magische Zwei-Milliarden-Euro-Grenze deutlich überschritten, freute er sich. Damit bleibe das Kreditinstitut die größte Sparkasse Thüringens. Den Erfolg schreibt er vor allem der positiven Entwicklung im Kundengeschäft zu. Aber auch der Rückzug anderer Banken habe sich ausgewirkt. "Wenn der Wettbewerb nachlässt, bleibt für uns mehr übrig", schmunzelte er. Wie Vorstandsmitglied Helmuth Braun feststellte, ist auch im Kreditgeschäft ein Zuwachs zu verzeichnen. Hauptkreditnehmer seien Unternehmen und Selbstständige. Rund 338 Millionen Euro wurden an sie ausgereicht. Damit betrachte sich die Sparkasse auch als eine Bank des Mittelstandes, meinte Helmuth Braun. überhaupt werde Wirtschaftsförderung in der Region großgeschrieben. Dabei ginge es nicht nur um die Schaffung neuer, sondern auch um den Erhalt vorhandener Arbeitsplätze, so u. a. im Geschäftsfeld Kreditconsulting. "Das können wir nicht mehr aufgeben", sagte er. Sei ein Unternehmen existenzgefährdet, erstellen unabhängige Berater des Institutes für Wirtschaftsprüfung Konzepte, die gemeinsam mit der Sparkasse geprüft werden. Auf Basis dieser Gutachten begleite die Sparkasse das sanierungsfähige Unternehmen durch die Krise. Andererseits würden auch Existenzgründer in einem speziellen "StartUp-Center" von speziellen Beratern intensiv betreut und unterstützt. Außerdem machte er darauf aufmerksam, dass es auch bei der Sparkasse Schnäppchen gebe und verwies auf den Autofrühling zur Pkw-Finanzierung für Neu- und Gebrauchtwagen. Wieder zu neuen Ehren ist das gute alte Sparbuch gekommen. "Es steht vor einer Renaissance", ist sich der Wolfgang Reichert sicher. Die Mehrheitspart für die Sicherheit im Alter, weiß er. Deshalb konzentriere die Sparkasse ihre Aktivitäten besonders auf Sparideen, die eine ideale Zukunftvorsorge seien. Insgesamt betragen die Kundeneinlagen bei der Sparkasse Gera-Greiz über 1,6 Milliarden Euro, dabei machen die Spareinlagen mit 850 Millionen Euro den größten Einlageteil aus. Die Sparkasse Gera-Greiz unterhält derzeit fünf Kundencenter, 13 Filialen, elf Service-Points und 22 Selbstbedienungseinrichtungen. 72 Geldautomaten, 20 Münzeinzahlungsgeräte und 53 Selbstbedienungsterminals kommen hinzu. Als besonders erfolgreich erwies sich das Immobiliencenter, das im vergangenen Jahr gegründet wurde. 92 Immobilien seien im vergangenen Jahr vermittelt worden, über 200 befänden sich inder Angebotskartei, die Eigentumswohnungen, Ein- und Zweifamilienhäuser, aber auch Bauernhöfe enthalte. Wolfgang Reichert erwartet einen verstärkten Trend zur gebrauchten Immobilie, da sich die Fördergrundlagen für den Eigenheimbau geändert haben. (NG/hs)

( 07.02.2003 )

zurück