Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Malwettbewerb bei Gondrom

Die Buchhandlung Gondrom ruft Kinder und Jugendliche zum Manga-Malwettbewerb auf. Die Bilder, die nicht kleiner als A5 und nicht größer als A3 sein sollen, müssen zum Thema "Halloween" passen. Dabei sind bei Materialien und Figuren der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Bis zum 31. Oktoberkönnen die kleinen Kunstwerke, versehen mit Namen, Alter, Adresse, Anschrift und Telefonnummer sowie dem Titel des Bildes, in derBuchhandlung Gondrom, Sorge, Tel. (0365) 800 12 83, abgegeben werden. Es gibt tolle Preise zu gewinnen, und sehr viele der Arbeiten werden in derBuchhandlung ausgestellt. Die Gewinner werden telefonisch benachrichtigt. Am Mittwoch, 13. November, erfolgt die Preisübergabe inder Buchhandlung. Manga ist eine neue Kult-Lesewelle aus Japan. Kristin Mielke betreut das Buchsortiment bei "Gondrom" und informierte über Einzelheiten. Die Silbe"Mang" kann man mit "Witz oder Comic" übersetzen, und "ge" steht für gezeichnetes/gedrucktes Bild". Damit ist Manga so etwas wie die japanische Variante der bekannten Comics. Der Unterschied besteht darin, dass die Bilder meistschwarz/weiß und mit wenigen Strichen gezeichnet sind. Dadurch wird eine dynamische Bewegung der Zeichnungen erreicht.Im fernöstlichen Inselstaat erscheinen monatlich etwa 400 Bücher und 300 Magazine, die traditionell von hinten nach vorn gelesen werden. "Darangewöhnt man sich aber sehr schnell", meint Frau Mielke. Manga hat inzwischen nahezu alle Lebensbereiche erfasst, so dass man auch z, B. Reparaturanleitungen oder Kochbücher und vieles andere mehr in Manga-Darstellung kaufen kann. Dabei ist ein Umfang von stattlichen 100 Seiten für ein Buch durchaus keine Seltenheit. In Deutschland rollt der Höhepunkt der Manga-Welle erst an. Abermehrere tausend Exemplare sind allein bei "Gondrom" in Gera bereits über den Ladentisch gegangen. Absoluter Renner sind gegenwärtig die 42 Bände des "Dragonball". "Gondrom" hat für Manga bereits eine feste Fan-Gemeinde, die von Gera über Jena bis nach München und zu vielen anderen Orten reicht. Übrigens: Japan ist natürlich ein Land der neuen Rekorde. Und so wurde festgestellt, dass für Manga-Produkte inzwischen mehr Papier verbraucht wird als für die klassische Rolle, die man bei gewissen Gelegenheitenbraucht...Erfreulich für den Literaturfreund: Die Preise für Manga-Bücher bewegen sich durchaus im unteren Segment, man kann sie sich leisten, ohne zutief in die Tasche greifen zu müssen.

( 04.10.2002 )

zurück