Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Architektur und Musik

Die Bauhaus Kunsthochschule und deren schlichte und klare Architektur sind weltweit bekannt und dienen auch heute vielen Architekten als Vorbild. Jedoch brachte diese niemand mit Gera in Verbindung und so organisierte eine private Initiative im vergangenen Jahr den ersten Bauhaustag und lockte damit Besucher aus dem gesamten Bundesgebiet in die Stadt. Diese stellten schnell fest, dass das Zentrum eine hohe Dichte an Bauhausbauten aufweist und die Stadt auch sonst einiges zu bieten hat. Davon beflügelt startete das jetzt als Heimatregion Gera e.V. tätige Team Anfang des Jahres die Vorbereitungen zur zweiten Auflage. „Es ist ein kleines Wunder, dass wir den Bauhaustag jetzt durchführen können. Unsere ersten Treffen und Pläne nahmen Gestalt an, aber Corona brachte alles zum Erliegen und wir konnten über Monate nichts tun“, erklärt Heinz Roeske, einer der Initiatoren. Alles stand auf der Kippe, doch vor einigen Wochen kam Bewegung ins Spiel und so erarbeitete man gemeinsam mit Stadt und Behörden ein Konzept. Der 2. Bauhaustag „Bauhaus trifft Musik“ startet am 6. September ab 10 Uhr.

„Wir hatten auch im vergangenen Jahr manches musikalische Highlight, aber in diesem Jahr haben wir Musik zum Thema gemacht und so werden Musiker und Bands vor den Gebäuden oder in den dazugehörigen Höfen für Unterhaltung sorgen. Zudem haben wir auch das kulinarische Angebot ausgebaut und sorgen mit kleinen Aktivitäten an den einzelnen Standorten für ein lockere Atmosphäre und sorgen damit auch für Auflockerung, so dass keine Menschenmassen an einem Ort stehen“, erklärt Ingo Süß vom Organisationsteam.

Kontaktformular ausfüllen, und Mund-Nase-Schutz in den Gebäuden tragen ist erforderlich. Für den Handelshof der Sparkasse gelten zudem weitere Auflagen. Da dieser im vergangenen Jahr zum Besuchermagnet wurde, gibt es in diesem Jahr eine Voranmeldung für die Besichtigung. Das Formular dazu ist auf der Seite www.bauhaus-trifft-musik.de zu finden.

25 Gästeführer sind an diesem Tag an den acht Stationen im Einsatz. Um Sicherheit und Hygienekonzepte umzusetzen sind noch einmal 25 Mitstreiter unterwegs, denn auch vor den Gebäuden soll Abstand gehalten und keine großen Gruppen vermieden werden.

Im Fokus stehen wie im vergangenen Jahr die Bauten der einzelnen Architekten. Sehenswert sind sie alle, jedoch hat Heinz Roeske noch einen Tipp. „Den Goldebau sollte man sich unbedingt anschauen, denn hier wird in nächster Zeit umgebaut und somit ist es wohl die letzte Chance, das Gebäude in seinem jetzigen Zustand zu bewundern“.

Der Eintritt zum Bauhaustag kostet 3 Euro. Kinder bis 15 Jahre haben freien Eintritt. Die Bändchen können noch bis Freitag in der Stadtinformation auf dem Markt gekauft werden, bis Samstag an der Info in den Gera Arcaden oder am Sonntag vor Ort auf dem Markt. Acht Stationen (Rathausturm/Markt, Seidenfabrik Schulenburg & Bessler, Golde Bau, Haus Schulenberg, Handelshof Sparkasse, Schaeferklinik, Villa Meyer, Museum für Angewandte Kunst) stehen für eine Besichtigung zur Auswahl, 20 Musiker und Bands sorgen für die musikalische Unterhaltung und drei Shuttlebusse bringen die Besucher zu den einzelnen Orten der Bauhaus Tour.

Das komplette Programm und weitere Informationen zum finden Sie im Internet unter www.bauhaus-trifft-musik.de.

( Lars Werner, 03.09.2020 )

zurück