Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Musik in und aus allen Gassen

Es wird wieder unerhört laut – und das ist auch gut so, wenn am kommenden Mittwoch, 21. Juni, ab 15 Uhr, alle Gassen der Geraer Innenstadt beginnen zu beben und Musik vom Feinsten erklingen lassen. Dass Musik verbindet, wissen wir nicht erst seit vier Jahren, aber Lothar Hoffmann, Vater der Geraer Fête de la Musique, schuf einen Meilenstein. „Mit der vierten Auflage wird die Fête de la Musique zu einem Ereignis in Gera, welches langsam einen traditionellen Charakter annimmt. Die Stadt reiht sich wieder ein in die Gemeinschaft der Städte weltweit, in denen das Musikfest Millionen von Menschen verschiedenster Nationalitäten und Kulturen am 21. Juni vereint”, ist sich der Cheforganisator sicher.

Wie bereits im letzten Jahr wird auch diese Fête bereits am Vorabend ihre Schatten vorauswerfen. „Mit einem Konzert in der Salvatorkirche, am Vorabend, 18 Uhr, im Rahmen der Konzertreihe ‚UnErhörtes Mitteldeutschland‘ mit vier internationalen Harfinistinnen wird die Fête eröffnet. Solche ein reines Harfenkonzert ist nicht aller Tage zu hören. Bei dieser Gelegenheit wird dem Rutheneum als musikalisch bedeutsamen Ort die Logo-Tafel ‚Straße der Musik‘ überreicht”, zeigt sich Hoffmann erfreut. Die eigentliche Fête beginnt dann wie gewohnt am Tag der Sommersonnenwende, 14.30 Uhr, mit einem Glockenspiel vom Rathausturm. Gegen 15 Uhr findet unsere Oberbürgermeisterin einleitende Worte, die dann vom Grußwort des Vorsitzenden von „Weimarer Dreick e.V.“, Dieter Hackmann, abgelöst werden. „Die diesjährige Fête de la Musique ist auch Bestandteil der Aktivitäten der Initiative ‚Die offene Gesellschaft‘ und legt einen besonderen Fokus auf die Förderung der Deutsch-Französisch-Polnischen Freundschaft im Rahmen des ‚Weimarer Dreieck‘”, erklärt Hoffmann die Beziehungen zum Weimarer Verein. Daher wird die vierte Auflage auf dem Marktplatz auch durch „Les Jazzticots“ aus Frankreich mit New-Orleans-Jazz eröffnet. Danach folgen Jazzbands aus Polen, Österreich und Deutschland.

Gleich nebenan auf dem Kornmarkt musizieren Kinder für Kinder, später, gegen 16 Uhr, findet dann dort auch der Workshop mit dem international bekannten Xylophonspieler Alex Jacobowitz statt. 17 Uhr können die Geraer und Gäste ein Konzert im Rathaussaal mit dem Kinderorchester der Heinrich-Schütz-Musikschule mit dem Titel: „Die gestohlene Geige“ erleben. Sicher ein Erlebnis für die ganze Familie. Der Zschochernplatz wird 16 Uhr mit dem „Erzbengel“, eine Geraer Folkloregruppe seit 40 Jahren eröffnet. Ab 19 Uhr lädt „Wolle & Co“ zum Tanz ein. Der Steinweg steht ganz im Zeichen der Singer/Songwriter. Sie kommen aus Gera, Jena, Burg und Hamburg. Volles Rohr bieten die Chöre auf der Salvatortreppe.

Zwei Bands aus Berlin, DobBroMan und CRYSTAL PALACE, werden auf dem Johannisplatz zu hören sein. Die Piazza verwandelt sich in eine Plattform für Musiker aus Wien namens Israeli Avi Benedi und aus Berlin, Dresden und Gera.

Große Musikformationen für Freunde der Blas- und Instrumentalmusik finden wieder auf dem Platz vor dem KuK statt. Last but not least wird es interkulturell auf dem Puschkinplatz. Die Flüchlingsband von „Akzeptanz e.V.“, der Interkulturelle Verein, sowie Rock und Pop-Gruppen aus Gera bringen ihr musikalisches Können zu Gehör. Und wie könnte solche ein Tag besser abgerundet werden, als mit noch mehr Musik? Zum Theater-Sommerevent „Rhapsody in Blue - Bernstein meets Gershwin” wird in den Hofwiesenpark geladen. Karten unter: ( 8279105

( Fanny Zölsmann, 17.06.2017 )

zurück