Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Oscar des Breitensports

Der Wettbewerb „Sterne des Sports“ ist eine gemeinsame Initiative des Deutschen Olympischen Sportbundes und der Volks- und Raiffeisenbanken. Die Sterne werden auch als Oscar des Breitensports beschrieben, denn hier werden die Vereine ausgezeichnet, welche sich gesellschaftlich engagieren. Bereits zum neunten Mal findet der bundesweite Wettbewerb statt und erstreckt sich über drei Stufen. Auf der lokalen Ebene schreiben die Volks- und Raiffeisenbanken die „Sterne des Sports“ in Bronze aus.

In diesem Jahr folgten 30 Vereine dem Aufruf. In der vergangenen Woche fand dazu die Preisverleihung in Bad Köstritz statt, bei dem die Vertreter gespannt auf das Ergebnis warteten. „Hut ab vor den Verantwortlichen in den Vereinen, die nicht nur sportlich, sondern auch sozial alles geben und dies auch noch ehrenamtlich tun“, so der Bad Köstritzer Bürgermeister Dietrich Heiland.

Insgesamt wurden 5.700 Euro an die mitmachenden Vereine ausgeschüttet. Für Platz eins gab es dabei 1.500 Euro, Platz zwei wurde mit 1.000 Euro belohnt, der Drittplatzierte bekam 500 Euro und auch die Vereine, die an diesem Abend nicht auf dem Treppchen standen, wurden mit 100 Euro bedacht. Doch bevor es an die Verleihung ging würdigte auch Hendrik Ziegenbein, der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Volks- und Raiffeisenbanken Gera Jena Rudolstadt das Engagement der Vereine und freute sich nicht nur über die große Teilnahme, sondern auch über die zahlreichen eingereichten Projekte, die allein für sich schon einen Platz auf dem Treppchen verdient hätten. „Der Jury ist die Entscheidung nicht leicht gefallen. Man hat alle Projekte begutachtet und konnte letztendlich auch eine Platzierung festlegen“, so Ziegenbein.

Platz drei ging an diesem Abend an den Goldisthaler e.V., mit dem Projekt „Verantwortung Leben“. Platz zwei ging an den Voltigierverein Gera/St. Gangloff e.V. mit seinem Projekt „Sportpartner Pferd“. Der Verein ist seit 2003 tätig. Das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro fließt nun in die Ausbildung des Wallachs „Campari“. Platz eins sicherte der USV Jena e.V. mit seinem Projekt „Welcome Unisport“. In diesem bemüht man sich gemeinsame Sporttreffs für Jenaer und Flüchtlinge anzubieten, auszubauen und zu etablieren. Dabei ist man auf einem sehr guten Weg, denn beim bereits etablierten Sonntagstreff können alle zusammen Sport treiben, voneinander und miteinander lernen und vor allem zusammen Spaß haben. Der erste Platz ermöglicht es dem USV Jena nun bei der zweiten Stufe, „Silberner Stern des Sports“ mitzuwirken. Auf der Landesebene, für die die Genossenschaftsverbände zusammen mit den Landessportbünden die organisatorische Verantwortung tragen, konkurrieren alle Bronzesieger aus einem Genossenschaftsgebiet. Die Auszeichnung ist in der Regel mit 2.500 Euro dotiert. Wer sich hier durchsetzt, hat als Landessieger den Sprung ins Bundesfinale um die „Sterne des Sports“ in Gold geschafft. Aus allen Landessiegern wird von einer Jury der Bundessieger gewählt. Dieser wird bei einer feierlichen Preisverleihung auf Bundesebene mit dem „Großen Stern des Sports“ in Gold geehrt und kann sich auf ein Preisgeld von 10.000 Euro freuen. 

( Lars Werner, 01.10.2016 )

zurück