Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Für acht Jahre gesichert

Geras Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn hat die neue Finanzierungsvereinbarung für Theater & Philharmonie Thüringen mit dem Freistaat Thüringen und den beiden Mitgesellschaftern – Landkreis Altenburger Land und Stadt Altenburg – unterschrieben. Diese gilt für die Jahre 2017 bis 2024.

Voraussetzung für das Inkrafttreten ist noch die Zustimmung des Stadtrates.

Mit der Finanzierungsvereinbarung ist der Erhalt des einzigen Fünf-Sparten-Theaters in Thüringen für die nächsten acht Jahre festgeschrieben. Betriebsbedingte Kündigungen werden ausgeschlossen, die Schere zwischen Tarif- und Hausverträgen soll kleiner werden. Ab Januar 2018 will der Freistaat die Finanzierung der auslaufenden Stellen übernehmen – eine Zusage, die unter Haushaltsvorbehalt steht. Für die Zusammenarbeit zwischen dem Philharmonischen Orchester Altenburg Gera und der Jenaer Philharmonie soll noch eine Kooperationsvereinbarung abgeschlossen werden. In der Finanzierungsvereinbarung ist u.a. von Open-Air-Konzerten in Gera, Altenburg und Jena die Rede.

In der ebenfalls unterzeichneten Vereinbarung über Leistungen und Finanzierung des Thüringer Staatsballetts ist fixiert, dass jährlich mindestens zwei abendfüllende Neuproduktionen aufgeführt werden. Darüber hinaus sollen zwei bis drei Wiederaufnahmen und die Mitwirkung in ca. drei Musiktheaterproduktionen in den Spielplan von Theater & Philharmonie Thüringen aufgenommen werden. Die Thüringer Balletttage finden aller zwei Jahre in Gera statt. Das Thüringer Staatsballett soll über seine Stammhäuser Gera und Altenburg hinaus auch am Theater Erfurt zu erleben sein.

( Gera (NG), 23.07.2016 )

zurück