Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Von drei bis 80 Jahren

Ein lautes trommeln konnte man am letzten Maiwochenende in der Stadt noch hören, wobei nicht jeder wusste, woher es kommt und was es verursacht. Alle Speedskater waren indes am Ort des Geschehens, der Rollschnelllaufbahn am Ufer-Elster-Park, da hier die 26. Internationalen Geraer Rollsporttage stattfanden. Während der Rennen auf dem 200 Meter Kurs wurden die Aktiven angefeuert, in dem die Zuschauer mit beiden Händen gegen die Banden trommelten, was zum einen für ziemlichen Lärm sorgte und zum anderen die Sportler aufputschte und die Stimmung am Platz anheizte. Veranstalter war der RSV Blau Weiß Gera e.V., welcher selbst mit 101 Teilnehmern an den Start ging und in allen Klassen zeigte, dass man ganz vorn mitmischt. „Wir können stolz auf die Erfolge unserer Mitglieder sein. Wir haben wieder einmal gezeigt, was wir für großartige Sportler hervorgebracht haben“, freute sich Steffen Müller, der stellvertretende Vorsitzende des Vereins zu den Ergebnissen, die sich hoffentlich auch in den Nominierungen für die Europameisterschaften widerspiegeln werden. Insgesamt holten die Geraer in den Rennen 8x Platz 1, 8x Platz 2 und 9x Platz 3. Über 500 aktive aus Österreich, Belgien, Tschechien, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Ungarn, Italien, Niederlande, Polen, Schweiz, Slowakei und Deutschland nahmen an den Wettkämpfen teil, wobei der jüngste gerade einmal drei Jahre alt war und der älteste Speedskater bereits 80 Jahre alt ist. Von den Profis auf Rollen wurden mehrere neue Bahnrekorde aufgestellt, wobei die Trainer des RSV noch nicht zu Einhundert Prozent zufrieden waren und wissen, dass trotz der Erfolge noch Luft nach oben ist. In vier Wochen finden die deutschen Meisterschaften statt bei denen man wieder angreifen und gewinnen will. Damit dies gelingt bleibt nicht viel Zeit zum Ausruhen und Feiern, denn nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf.

( Lars Werner, 04.06.2016 )

zurück