Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Bier und Brautradition in vollen Zügen genießen

„Zum Wohl“ hieß es wohl nicht nur am 23. April, dem 500. Jahrestag des Deutschen Reinheitsgebotes. Gera gilt seit dem 16. Jahrhundert als Garant für guten Biergeschmack gepaart mit sicherer Lagerung. Das Höhlersystem ist ein sichtbarer Beweis für die lange Biertradition in der Stadt. Der Verein zur Erhaltung der Geraer Höhler e.V., kurz Höhlerverein genannt, ist ständig bemüht, die „Unterwelt“ Geras für seine Bürger und über die Grenzen der Elsterstadt hinaus bekannt zu machen. Nicht zuletzt unterstützt der Verein die alljährliche Kunstausstellung, die Höhler Biennale, und ist Mitorganisator des Höhlerfestes im Herbst.

Unter dem Motto „Auch Wasser wird zum edlen Tropfen, mischt man es mit Malz und Hopfen!“ plant der Geraer Höhlerverein am 4. Juni eine besondere Aktion. Ein Bierzug soll die Altstadt beleben und mit einem ereignisreichen Tag das Kulturleben unserer Stadt. Das Fest soll an eine alte Tradition Geras anknüpfen. In dem Höhlersystem lagerten die Fässer der Bierbrauer. Nach der Brausaison musste das Bier aus den unterirdischen Kellern geholt und durch die Stadt transportiert werden. An diesen historischen „Bierzug“ möchten die Organisatoren am 4. Juni erinnern.

Wieland Kögel von Verein freut sich, dass die Idee auf offene Ohren bei der Stadtverwaltung stieß. Jede Menge Angebote stehen auf dem Programm. „Selbstverständlich werden unsere Höhler geöffnet sein und wir bieten diesmal steile Führungen an. Man kann direkt in den Hof des Museums für Angewandte Kunst (MAK) aufsteigen“, weiß Wieland Kögel zu berichten. Genau dort im MAK beginnt der Tag bereits 11 Uhr mit Live-Musik der „Dansa-Band“ und einem Markttreiben. Eine Bierutensilienbörse erwartet alle Sammler. Vom Bierdeckel bis zum Humpen kann alles getauscht werden. Zu einem Hoffest mit Spaß und Spiel für Groß und Klein laden das Volk von Caraslan ein und die Stadtverwaltung bereitet eine Kreativwerkstatt vor. Versorger und Händler der Stadt bieten zünftige Köstlichkeiten, wie Fettbemme, Holzofenbrot und gegrillte Schweinekeule an, einschließlich aller Köstritzer Bierspezialitäten. Die Gersche Biersuppe wird nach 150 Jahren wiederentdeckt. „Für alle Besucher ab 1,40 Meter Körpergröße wir ein geringer Bierzoll von zwei Talern (Euro) erhoben, der alle Attraktionen auf dem Hof und die Höhlerführungen einschließt“, erklärt Wieland Kögel. Mit einem Historienspektakel über Bierbrauerei und -lagerung beginnt der Bierzug ab 14 Uhr auf dem Markt. Geras Oberbürgermeisterin, die historische Musikgruppe „Ars Floreo“ und der Chor des Handwerks werden den Bierzug bis zur Greizer Straße begleiten. „Wir haben dafür passende süffige Lieder vorbereitet.“, verrät Michael Gernhardt, Chorleiter vom Handwerks-Chor. Der Bierzug endet am Ferberschen Haus mit einem Freibieranstich. Lieder und mitreißende Melodien werden das Fest auf dem Hof im MAK noch bis 22 Uhr begleiten. Wieland Kögel und der Höhlerverein danken allen Unterstützern und wünschen, dass der Bierzug zu einer Tradition für Gera wird und damit den historischen Bezug zwischen Höhler und Braukunst am Leben erhält: „Es soll ein Anfang sein, das Potential und das Engagement von allen Beteiligten ist schon einmal vorhanden.“

( Wolfgang Hesse, 28.05.2016 )

zurück