Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Biergarten am Bahnhof

Den ersten Sud für das neue Gersche Bier, kochte Günter Stemmler bereits im Juni. „Eigentlich sollte dies schon vor mehreren Jahren passieren, aber leider gab es für meine Idee, keine Kredite von der Bank“, erinnert er sich. Die Idee räumte er aber nicht beiseite, sondern legte alles daran diese auch umzusetzen. Nun ist es soweit, denn am Sonnabend, 15. August, 14 Uhr, werden der Bieranstich und die Eröffnung des Biergartens im Sächsischen Bahnhof, welcher sich in der Erfurtstraße 19 befindet, zelebriert.

„Nach dem Kochen und der zweiwöchigen Gärung kam das Bier für einige Wochen in den Reifetank. In der kommenden Woche wird es dann in Fässer abgefüllt und kann getrunken werden“, erklärt Stemmler zum Bierbrauvorgang. Für die Eröffnung hat er so erst einmal 400 Liter Pils und 240 Liter Schwarzbier vorbereitet und ist bereits dabei, den neuen Sud für das Bier anzusetzen. 1.600 Liter kann er in seiner Braustube in einem Ritt herstellen und hofft, dass das Bier und der Biergarten gut ankommen, so dass er diese Menge in Zukunft bei jedem Brauvorgang herstellen muss.

„Unsere Herstellung ist Naturbelassen und somit ohne Zusätze. Deshalb variieren wir auch bei der Herstellungsmenge, da das Bier „nur“ drei Monate haltbar ist. Wie viel dann pro Woche benötigt wird, müssen wir erst herausfinden. Jetzt freue ich mich auf den Anstich und die Meinung unserer Gäste“, so Stemmler weiter.

Geöffnet hat der Biergarten zukünftig donnerstags und freitags ab 17 Uhr und sonnabends und sonntags ab 15 Uhr. Doch dabei soll es nicht bleiben, denn Günter Stemmler und seine Frau haben noch einiges geplant. So wird es in dem seit Jahren als Club bekannten Bahnhof ab Ende August zahlreiche Partys und Konzerte geben. 

( Lars Werner, 17.08.2015 )

zurück