Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Ab sofort sind sie vor Ort

Endlich, in der kommenden Woche wird es rollen, das neue Beratungsmobil des Streetwork Gera e.V.. Vor Ort, genauer gesagt an der Heinrichstraße, wollen die Streetworker den Jugendlichen einen sicheren Platz zum Quatschen, Beraten und Verschnaufen bieten. „Es geht uns um die Jugendlichen, die ihren Lebensmittelpunkt auf der Straße haben”, sagt Andreas Heimerdinger, Vorsitzender des Streetwork Gera e.V.. Fast alle von ihnen leben nicht auf der Straße, doch sie verbringen den größten Teil ihres Tages hier. Die meisten gehen nur zum Schlafen nach Hause. Doch „zu Hause” kann man ein Zuhause nicht nennen, in dem sich die Eltern nicht sorgen oder hinterfragen, wo das Kind den lieben langen Tag geblieben ist. „Warum, wieso, weshalb sie zu Hause nicht vermisst werden, ist sehr vielschichtig”, weiß Heimerdinger.

Neben Kondomen und Hygieneartikeln haben die Jugendlichen hier auch die Möglichkeit sich mit „einer Tasse Tee und einer Bemme” zu stärken. „Wir verstehen uns aber nicht als Tafelausgabestelle. Doch wissen wir, dass die Heranwachsenden, mit denen wir es zu tun haben, ihr Geld nicht für Essen ausgeben”, fügt Heike Luther, Koordinatorin des Streetwork Gera e.V. hinzu und ergänzt, dass „wir auch sogenannte Sanitaschen für Erste Hilfe auf der Straße zum Mitnehmen bereit legen werden. Natürlich ersetzt das nicht den Rettungsdienst. Wir wollen aber, dass sie lernen sich in kleineren Notsituationen zu helfen zu wissen. Aus diesem Grund werden wir ihnen im Beratungsmobil auch eine kleine Einweisung in Sachen Erste Hilfe geben.”

Damit das Beratungsmobil auf Geras Straßen auffällt, am Heinrichsplatz ein hippes „Bunt” anstatt ein tristes „Grau” parkt und zugleich den Sponsoren gedankt werden kann, sucht der Verein noch ein paar Sprayerideen, um den Van in sein neues Gewand zu kleiden. „Wir wollen den Initiatoren von ‚Thüringen sagt Ja zu Kindern‘ und buw Gera danken, dass sie uns mit ihren Spenden die Finanzierung des Mobils gesichert haben”, wissen die beiden die Notwendigkeit des sozialen Engagement zu schätzen.

Wer also eine neue Fläche für seine kreativen Ideen sucht, kann sich beim Streetwork Gera e.V. melden. Neben dem Wohnmobil wird demnächst auch eine 15 Meter mal 2,20 Meter große Wandseite des Kaufland in Bieblach-Ost freigegeben, um diese mit Farbe aus der Sprühdose zu gestalten.

Kontakt:  7101080.

( Fanny Zölsmann, 02.05.2015 )

zurück