Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

2015 nach den Sternen greifen

Der Startschuss ist gefallen. Zum achten Mal werden 2015 von der Geraer Bank eG die „Sterne des Sports“ ausgeschrieben. Bei diesem Wettbewerb, gerne als „Oscar des Breitensports“ bezeichnet, zeichnen der Deutsche Olympische Sportbund und die Volks- und Raiffeisenbanken engagierte Vereine aus.

Einmal nicht nach dem Motto: „höher, schneller, weiter“, um Punkte oder Tore sondern um das gesellschaftliche Engagement im Sportverein. Werte wie Fairness, Toleranz, Verantwortung oder Übernahme von gegenseitiger Verantwortung stehen im Vordergrund. Alltägliche Arbeit im Verein, besondere Projekte – das Spektrum bei der Bewerbung um „Sterne des Sports“ ist breit gefächert. Sie reichen von Bildung und Qualifikation, Ehrenamtsförderung, Familien, Gesundheit und Prävention, Gleichstellung über Integration und Inklusion, Kinder und Jugendliche, Klima-, Natur- und Umweltschutz bis hin zu Leistungsmotivation, Senioren oder Vereinsmanagement.

Doch auch Sportvereine, deren Engagement zu keinem dieser Beispiele passt, können sich bewerben. Es muss nicht immer ein Projekt sein. Erstmals kann man sich auch als Verein in seiner Gesamtheit bewerben. Gefragt sind Konzepte, Ziele, Entwicklung, Resonanz bei den jungen Mitgliedern, Medienecho sowie Wahrnehmung des Vereins im politisch-gesellschaftlichen Leben. Bei „Sterne des Sports“ punkten Vereine, die sich in ihrer Region über das normale Breitensportprogramm hinaus mit besonderen Angeboten nachhaltig gesellschaftlich engagieren und damit einen Beitrag zum Gemeinwohl leisten. Entscheidend sind Kreativität, Innovation und natürlich auch der Erfolg der Vereinsangebote.

Auf lokaler Ebene erfolgt die Auszeichnung in Bronze, mit 1.500 Euro dotiert, verbunden mit der Qualifikation zum Landeswettbewerb. Die Gewinner der Bundesländer - Stern in Silber/mit 2.500 Euro dotiert - qualifizieren sich für den Bundesentscheid. Bei einer Abschlussgala in Berlin werden die Finalisten vom Bundespräsidenten oder von der Bundeskanzlerin geehrt. Der Verein, der den „Großen Stern des Sports in Gold“ erhält, kann sich auf 10.000 Euro freuen.

Auch für die Zweit- und Drittplatzierten lohne sich eine Bewerbung. Doch nicht nur finanziell lohnt sich eine Bewerbung bei „Sterne des Sports“. So sei auch die öffentliche Präsenz nicht zu unterschätzen, betonte Andreas Hartmann, Referent Öffentlichkeitsarbeit bei der Geraer Bank. Es sei ja so leicht, meint er und machten den anwesenden Vereinsvertretern Mut für eine Bewerbung. „Als Trainer, Übungsleiter oder Vorstandmitglieder sind Sie ein ‚Held des Alltags‘ in Ihrem Sportverein. Vieles was Sie machen, bleibt im Verborgenen oder wird öffentlich zu selten gewürdigt. Mit den ‚Sternen des Sports‘, wollen wir etwas öffentlich würdigen, was längst fällig ist“. Eine fünfköpfige Jury entscheidet über die Vergabe des „Stern des Sports“ in Bronze. Die Preisverleihung erfolgt im Herbst.

Auf lokaler Ebene können sich alle Vereine im Geschäftsbereich der Geraer Bank, die Mitglied im Landessportbund sind, bewerben. Unterlagen gibt es in allen Filialen sowie auf www.geraer-bank.de Engagement / Sterne des Sports. Anmeldeschluss ist der 26. Juni. Für Fragen steht Andreas Hartmann  8303451 zur Verfügung. 

( Reinhard Schulze, 02.05.2015 )

zurück