Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Jugend und Unternehmen stärker miteinander vernetzen

Neu aufgestellt hat sich der Arbeitskreis Schule - Wirtschaft. Sein Ziel ist die stärkere Vernetzung von Unternehmen und Jugendlichen in Stadt und Region, um den Fachkräftebedarf von morgen zu sichern. Das soll über Schulprojekte realisiert werden, die den Jugendlichen ihre konkreten beruflichen Möglichkeiten in Ostthüringen aufzeigen. „Den Schulen und den Unternehmen lege ich ans Herz, frühzeitig Partnerschaften einzugehen. Es ist wichtig, dass die jungen Menschen Einblick in die Arbeitswelt erhalten und ihre beruflichen und Karrierechancen in der Heimat kennenlernen. Für den Wirtschaftsstandort Gera ist es eine zentrale Zukunftsfrage, den Fachkräftenachwuchs zu sichern“, betont Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn.
Um den Schülern der Region eben dieses „Ausprobieren“ zu ermöglichen, hat sich der Arbeitskreis seit Beginn des Jahres Stück für Stück aus Vertretern der Unternehmen und Institutionen neu formiert. Die derzeit elf Mitglieder wollen mit neuen Projekten Leben in das Thema bringen, die Schüler stärker für die Betriebe und die Anforderung an das künftige Berufsleben interessieren. „Ich hoffe, die Auftaktveranstaltung hat Signalwirkung für alle an der Berufsorientierung Beteiligten, angefangen vom Lehrer bis hin zum Unternehmer“, sagte Hans-Jürgen Voit, Sprecher des Arbeitskreises. Um Projekte ging es auch in dem anschließenden Erfahrungsaustausch mit etwa 100 geladenen Gästen, darunter viele Unternehmer. So berichtete Michael Kosse, Schulleiter der Debschwitzer Regelschule, von guten Erfahrungen mit der nunmehr schon zehnjährigen Partnerschaft mit der Präzisionsoptik Gera GmbH (POG) und von Unterrichtsstunden der POG-Mitarbeiter mit optischen Experimenten – aber nicht nur für Schüler, sondern auch für die Lehrer der Regelschule. 
Rolf Baier stellte den „Berufspraktischen Tag“ der Ostschule Gera - Europaschule vor. Die Schüler sind jeden zweiten Dienstag vor Ort in Unternehmen wie Globus, Getzner, der Geraer Heimbetriebsgesellschaft und der OTHÜNA und werten in der kommenden Woche ihre Erfahrungen aus. 
Unternehmen, die sich an solchen und anderen Vorhaben beteiligen möchten, können ihre Angebote jetzt gebündelt auf www.schule-wirtschaft-gera.info publizieren. Praktikumsplätze, Ferienjobs, Betreuung von Seminarfacharbeiten, Unternehmensbesichtigungen und das Interesse an Messeteilnahmen werden dort unter „Mach mit!“ in einer Online-Befragung systematisch hinterlegt. Viele Schulen haben zudem ihre besten Praxisbeispiele ins Netz gestellt. Daneben gibt die Seite Auskunft über die Mitglieder des Gremiums und ihre Erreichbarkeit. Eckhard Basler von der Landesarbeitsgemeinschaft Schule Wirtschaft Thüringen erinnerte an die wechselvolle Geschichte des Geraer Arbeitskreises, der vor 24 Jahren als erster in Thüringen gegründet wurde. 

( NG, 05.12.2014 )

zurück