Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Mit Herz und Seele dabei

René Fischer, Jonny Lenhard, Regina und Lothar Hoffmann, Christian Martz, Dominik Misselwitz und Beate Richter sind die Gründungsmitglieder des Vereins „Musik für Gera”. Am Montagabend haben sie die Satzung ihres Vereins anerkannt und damit offiziell ihre Tätigkeit aufgenommen. Doch bevor es so richtig losgehen kann, galt es noch ein paar Formalitäten zu klären: Beitragsordnung, die Wahl der Vorsitzenden und des Kassenwarts sowie ein paar organisatorische Dinge.

So ziemlich schnell war klar, dass Lothar Hoffmann, Vater der ersten Fête de la Musique in Gera, auch den Vorsitz des Vereins, der die Organisation der folgenden Auflagen der Fête de la Musique als oberstes Ziel hat, innehaben sollte. „Doch eins ist klar, ich werde den Vorstand nur die erste Wahlperiode leiten”, verdeutlicht Hoffmann und signalisierte damit, dass nach Ablauf der ersten zwei Jahre ein neuer Vorsitzender den Verein leiten soll. Mehrheitlich wurde Jonny Lenhard zu seinem Stellvertreter gewählt. Christian Martz und Dominik Misselwitz obliegt die Aufgabe des Kassenwarts. Schriftführer und Schatzmeister ist Beate Richter, die bereits bei der Organisation der Fête federführend die Finanzen koordinierte und die Treffen des Organisationsteams protokollierte.

Neben dem Verein dessen Mitgliedschaft an eine Beitragszahlung von 20 Euro jährlich (Schüler, Studenten, Azubis zehn Euro) geknüpft ist, soll ein Beirat als Beratungsgremium das Vereinsziel umsetzen. Entsprechende Personen und Institutionen sollen in naher Zukunft angesprochen und für die Beratertätigkeit gewonnen werden. „Vorrangig sollen hier Aktive der ersten Stunde einen Platz finden, die aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit oder anderer Verbindlichkeiten eine Vereinsmitgliedschaft ausschließen müssen”, erklärt Lothar Hoffmann, dem im Kopf schon der ein oder andere Name herumschwirrte.

Doch wer sind eigentlich die vier jungen Kerle, die sich nun um Lothar Hoffmann vereinen?

René Fischer ist Musikproduzent und mit der Musik in Gera schon seit langem verwachsen. Im September organisierte er u.a. das erste Unbreakable Rock Festival.

Jonny Lenhard kam vor gut vier Jahren nach Gera. Hauptberuflich ist er Erzieher und widmet sich seit 1996 in seiner Freizeit der Rock- und Popmusik. Mit seiner Band „Jonny-Real-Band”, der auch Dominik Misselwitz angehört, trat er zur Fête in Gera auf.

Christian Martz ist Polizist und singt im Philharmonischen Chor von Theater und Philharmonie Thüringen. Seit Herbst 2013 kennt er Lothar Hoffmann. Er war Mitorganisator und übernahm die Kommunikation über das soziale Netzwerk.

Dominik Misselwitz ist angehender Erzieher und Initiator der „Bahnhofs-Mugge” für handgemachte Musik im alten Bahnhofsgebäude Langenberg (wir berichteten). Hier finden auch einmal im Monat die Musikerstammtische statt, der nächste am Freitag, 17. Oktober, 18 Uhr.

Alle sind sich einig, dass die Geraer Musikszene vielfältig und erfolgversprechend ist. Sie alle wollen die Fête de la Musique etablieren und zu einem festen Veranstaltungshighlight für Profi- und Amateurmusiker verankern.

Noch steckt der Verein natürlich in den Kinderschuhen, doch das ein solches Mammutprojekt gelingen kann, hat Lothar Hoffmann ja bereits bewiesen. Neben aktiven Mitgliedern können sich auch Fördermitglieder dem Verein anschließen.

( Fanny Zölsmann, 17.10.2014 )

zurück