Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Bewegung, Essen und Natur

Das Waldklinikum Gera versorgt nach eigenen Angaben ca. 90.000 Personen im Jahr, in 24 Fachbereichen. Doch das Haus sieht sich nicht nur in der Rolle, tätig zu werden, wenn Hilfe benötigt wird. Man hat es sich auch zur Aufgabe gemacht, mit Förderung und Unterstützung präventiver Maßnahmen im Bereich Vorsorge tätig zu werden. Ein Schwerpunkt liegt dabei in der richtigen Ernährung, welche wesentlich dazu beiträgt, das wir gesund bleiben. Wichtig ist dabei, dass schon die Kleinsten gezeigt bekommen, was für eine ausgewogene Ernährung wichtig und gesund ist.

Genau aus solchen Gründen hat das Klinikum in diesem Jahr erstmals den SRH Schülerpreis Gesundheit ausgeschrieben. Einige Kriterien für die Bewerbung wurden vorgegeben. So war es der Jury, welche aus Vertretern von Schulamt, Waldklinikum und Bildungswerk Gera e.V. bestand, wichtig, dass das Projekt einen konkreten Bezug auf die Kinder hat, einen Großteil der Schüler eingebunden wird, das Projekt nach Ende des Schuljahres weiterentwickelt wird und damit nachhaltig wirkt. Mit ihren Projekten beworben haben sich letztendlich sechs Schulen. Zwar gibt es noch einige mehr, aber man ist für das erste Jahr zufrieden und sicher, dass schon im kommenden Jahr mehr Schulen teilnehmen werden.

Die Jury nahm sich einige Wochen Zeit, um die bis Ende Juli eingereichten Projekte anzusehen und zu bewerten. Am Ende kam man einstimmig zum Schluss, dass der mit 5.000 Euro dotierte Schülergesundheitspreis an die Grundschule Aga geht. „Ernährung, Sport und Gesundheit sind an unserer Schule ein großes Thema und so haben wir nicht lange darüber nachdenken müssen, ob wir mit unserem Konzept an der Ausschreibung des Schülergesundheitspreises teilnehmen“, erzählt Katrin Dube, die Schulleiterin der Grundschule.

Grundbaustein des Konzeptes ist die Zusammenarbeit mit dem Biohof Aga. Durch diese lernen die Kinder im Schulgarten und zu Projekttagen direkt im Biohof so einiges über den Anbau von Obst und Gemüse und wie gut das geerntete schmeckt. Weiterhin gibt es mit Hilfe des Hofes zweimal pro Woche „das gesunde Frühstück“, das Haus nimmt am EU-Schulobstprogramm teil und fördert mit zahlreichen sportlichen Aktivitäten die Bewegung der Grundschüler.

Doch mit diesen bereits umgesetzten Zielen setzt man sich nun nicht zur Ruhe, sondern bereits jetzt gibt es gemeinsame Planungen für einen Naturlehrpfad. Gerade sind die Schüler und der Biohof dabei festzulegen, was auf diesem im Detail zu sehen und zu lernen sein wird. Vor allem die Nachhaltigkeit und das Einbinden aller Schüler, Lehrer und auch Eltern in die verschiedenen Einzelprojekte überzeugte die Jury und führte dazu das der erste SRH Schülerpreis Gesundheit nach Aga ging.

( Lars Werner, 24.10.2013 )

zurück