Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

So viele Experten können nicht irren: Augenmerk auf die korrekte Kfz-Beleuchtung

„Eine wichtige Geschichte als Beitrag zur Verkehrssicherheit“ - dies waren die kurzen, aber es auf den Punkt bringenden Worte von Stefan Haase, Geschäftsführer der Kfz-Innung Ostthüringen, zu den Lichttestwochen 2013.

Auch in diesem Jahr können umsichtige Verkehrsteilnehmer im Oktober an einer der größten Verkehrssicherheitsaktionen Deutschlands teilnehmen und die Beleuchtung ihres Fahrzeuges in insgesamt über 37.000 Meisterbetrieben der KfZ-Innungen überprüfen lassen. Und dies ist gerade vor dem Einbruch der „dunklen Jahreszeit“ sehr praxisorientiert, wie auch Innungsobermeister Andreas Jokisch aus Erfahrung berichtet: „Falsch eingestellte Scheinwerfer, mangelhafte Tagfahrleuchten, dazu häufig Unerfahrenheit der Halter mit neuerer Lichttechnik: bis zu 36 Prozent Mängelquote zeigen, dass diese Aktion und die Überprüfung eines Fachmannes Sinn machen“.

Der Lichttest, bei dem durch eine umfangreiche Checkliste sämtliche Beleuchtungselemente des Fahrzeuges unter die Lupe genommen werden, ist für den Autofahrer als solches ohne Kosten verbunden. Kleine Mängel werden umgehend behoben, lediglich zu ersetzende Teile und die Arbeitszeit bei notwendigen Reparaturen müssen bezahlt werden.

Nach erfolgreichem Testverfahren gibt es eine entsprechende Plakette auf die Windschutzscheibe, mit welcher man im Straßenverkehr (im positiven Sinne) nur punkten kann, was auch Geras Polizeidirektor André Röder bestätigt.

„Wir als Polizei und Hauptakteur der Aktion animieren alle Verkehrsteilnehmer zum Mitmachen. Häufig sind defekte Lichtanlagen Grund für eine zu späte Wahrnehmung und die daraus resultierenden Unfälle“, so Röder.

Er wies außerdem darauf hin, dass es die heutige Technik nicht mehr erlaubt, alle Reparaturen im „do it yourself“ Modus zu bewerkstelligen - ein Aspekt, welchen die Verkehrswacht Gera absolut unterstreicht. „Während unserer 70 bis 100 Schulungen pro Jahr im Raum Gera/Greiz weisen wir auf die Nutzung des Testes hin. Blendungseffekte, zu dunkles Licht, Flackern - Mängel an den Beleuchtungseinrichtungen gibt es sowohl bei neuen als auch bei alten Autos und können durch diese bundesweite Kampagne rechtzeitig behoben werden“, erklärt der 1. Vorsitzende, Klaus-Dieter Tolle.

Dass es sich bei dem Check um eine freiwillige Kontrolle handelt, die keinerlei Registrierung mit sich führt, betont Andreas Trabert von der „DEKRA“.

So will man gerade an die Jugend appellieren, die häufig aufgrund mangelnder finanzieller Mittel, zu wenig Zeit oder schlichtem Desinteresse zu einer gewissen „Schlampigkeit“ im Umgang mit ihren Fahrzeugen neigt. Wird der Lichttest gerade bei der Generation „50+“ sehr gerne angenommen, besteht bei vielen jungen Autofahrern doch die eine oder andere Hemmschwelle.

Um deshalb die Aktion noch attraktiver zu gestalten, hat jeder Teilnehmer am Ende die Chance auf ein neues Auto.

Suzuki als Autopartner des Licht-Tests 2013 stellt diesen Preis zur Verfügung – die Gewinnspielflyer liegen bei den teilnehmenden Mitgliedsbetrieben aus.

So auch im Autohaus Rabold, wo Inhaber Rainer Rabold daran erinnert, dass es nicht nur die unzureichenden Fachkenntnisse, sondern oft auch die fehlenden Ersatzteile in der heimischen Garage notwendig machen, eine lizenzierte Werkstatt aufzusuchen und sich dort fachmännisch helfen zu lassen. „Manchmal ist schon eine kleine Kontrolle der Sicherheitsanlagen wichtig, um spätere große Schäden zu vermeiden“, spricht Rainer Rabold und empfiehlt gleichzeitig die Kombination aus Lichttest und Reifenüberprüfung.

Dass nämlich für die Sicherheit im Straßenverkehr neben der korrekten Beleuchtung auch weitere Elemente eine Rolle spielen, weiß Frank Hellfritzsch vom TÜV Thüringen. „Wir bieten zur üblichen Hauptuntersuchung auch die kostenlose Prüfung der Lichtanlagen inklusive Plakette an und empfehlen allen Autofahrern, vor dem Eintritt in den Straßenverkehr stets die Funktionalität des Fahrzeuges zu überprüfen, um verkehrsgefährdende Faktoren rechtzeitig abzuschalten“, so der Experte.

Über den Nutzen der Lichttestwochen, zu denen man unter www.licht-test.de alle weiteren Informationen erhält, sind sich alle Kooperationspartner einig: Die Wichtigkeit dieses „Checks“ sollte sich zur Regel entwickeln, wahrgenommen werden und damit zur allgemeinen Sicherheit beitragen.

Also stellen Sie Ihr (Auto)-Licht nicht einfach unter den Scheffel, sondern machen Sie mit bei dieser ganz und gar nicht „verblendeten“ Aktion - denn wenn es um die Sicherheit geht, gibt es keine Verlierer: nur Gewinner!

( Benjamin Schmutzler, 07.10.2013 )

zurück