Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Geraer Schüler im Kampf gegen die Uhr

In der 8. Auflage startet am Dienstag, 4. Juni, der Geraer Tag des Radsports um den „Olaf Ludwig Pokal“. Gerade noch rechtzeitig wurden die Instandhaltungsarbeiten an der Radrennbahn abgeschlossen. Seit dem 16. Mai wurde im Areal der Radrennbahn eifrig gewerkelt. Neben den Instandsetzungsarbeiten im Treppenbereich und der Umgehung sowie an den Traversen, wurden auch Ausbesserungsarbeiten in Eigenregie der Sportstättenmitarbeiter am Wettkampfturm durchgeführt.

Der Schwerpunkt lag aber im unmittelbaren Bahnbereich. Schadhafte Stellen wurden ausgeschnitten und neu verfüllt, Aufwölbungen abgeschliffen. In den vergangenen Tagen wurden noch Restarbeiten durchgeführt. Durch Mitarbeiter wurde das Moos auf der Bahn beseitigt, der Rasen gemäht und das Fahrerlager von Unkraut und Laub gereinigt.

Durch die Freigabe der Bahn für den Trainings- und Wettkampfbetrieb steht dem Radsporthighlight mit dem Olympiasieger und Ehrenbürger der Stadt Gera, Olaf Ludwig, vielleicht abgesehen vom Wetter, nichts mehr im Wege. Aufgerufen zur Teilnahme sind alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen drei bis sieben der Geraer Schulen. Den Startschuss, im Areal der Radrennbahn, gibt traditionell der Schirmherr höchst persönlich.

Veranstalter sind auch in diesem Jahr das Staatliche Schulamt Ostthüringen, der SSV Gera 1990 und der Förderkreis Radsport Gera e.V..

Nach der offiziellen Eröffnung 8.50 Uhr sind ab 9 Uhr die jungen Radsporttalente aus den Geraer Grundschulen gefordert. Auf dem Programm stehen neben dem 500-Meter Zeitfahren die Absolvierung des Geschicklichkeits-Parkour sowie Tret-Frequenz-Test und Schlussweitsprung.

Ab 9.30 Uhr die anderen Schüler Besitz vom Zementoval und dem Areal der Radrennbahn. Als erste Starter gehen auf die Zeitfahrstrecke die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen, gefolgt von den Sechs- und Siebtklässlern. Wie bei den Grundschülern müssen auch sie über den Parkour und den Test sowie den Schlussweitsprung absolvieren.

In den Leerzeiten zwischen den Wettbewerben besteht für die Kids die Möglichkeit, „Ball über die Schnur“ oder Volleyball zu spielen, den Gewandtheitslauf zu absolvieren oder einen Film über Olaf Ludwig zu sehen.

Die Rennräder für die Wettkämpfe werden vom SSV Gera 1990 gestellt. Helme sollten mitgebracht werden, sie können aber auch vom Veranstalter gereicht werden. Die Teilnehmer starten in der jeweiligen Klassenstufe. Die Wertung erfolgt getrennt nach Jungen und Mädchen. Eine Schulwertung erfolgt nur im 500-Meter Zeitfahren. Dafür werden in jeder Klassenstufe die Platzziffern der drei Zeitschnellsten der jeweiligen Schule addiert.

Jeder Schüler erhält eine Teilnehmerurkunde. Die ersten drei des Zeitfahrens jeder Klassenstufe erhalten Sachpreise. Gleiches gilt für die Sieger im Geschicklichkeitsfahrtest, im Schlussweitsprung und im Tret-Frequenz-Test. Die Schulen mit den meisten Teilnehmern erhalten jeweils einen Geldpreis. Es werden fünf Pokale ausgelobt. 

( Reinhard Schulze, 30.05.2013 )

zurück