Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Finale der Slalomkanuten

Aller guten Dinge wären drei: Erfurt, Weimar, Gera. Aber nun zählen die Ergebnisse der Ostdeutschen Meisterschaft 2013 vom ersten Mai-Wochenende in Sömmerda noch mit zum Klassement der Thüringer Landestitelkämpfe der Slalomkanuten. Dennoch gelten die Läufe, die nun in Zwötzen auf der Elster ausgetragen werden, als Finale. Teilnehmer aller vier Stationen ihren schlechtesten Wert streichen lassen. Das mag vielleicht den Zuschauern die Übersicht zur Medaillenvergabe etwas erschweren. Andererseits sandte der TSV 1880 Gera-Zwötzen die gute Nachricht aus, dass alle seine Starter auf heimischem Trainingsgewässer hinter dem Karl-Harnisch-Stadion ihre Fuhren absolvieren werden.

Insgesamt werden am Sonnabend, 25. Mai, 17 Vereine dabei sein; darunter Gäste aus Augsburg, Berlin, Halle, Hanau, Hilden, Köln, Zeitz und Zwickau. Nach jetzigem Anmeldestand sind dort ab 10 Uhr 164 Einzelstarts und 28 Teamstarts zu beobachten. Danach gibt es die Ehrung der 2013er Landesmeister. Und es öffnet sich der Ausblick auf die Saisonhöhepunkte: Immerhin gehören die im halleschen Leistungszentrum trainierenden David und John Franke noch zu ihrem Geraer Heimatverein und visieren in diesem Jahr internationale Einsätze an, wie z.B. bei der Junioren/U23-Weltmeisterschaft im slovakischen Liptovsky Mikolas. John steht für Gera in der K1-Jugendliste und bietet damit Axel Präßler und Börge Mehlhorn einen reizvollen Vergleich.

Für die nachrückenden Talente des TSV 1880 galt es schon, sich auf dem wilderen Wasser solcher Kunstkanäle wie in Markkleeberg oder Augsburg zu bewähren. Aktuell schauen alle erwartungsvoll auf Stella Mehlhorn. Die 13jährige möchte im K1 ihren Deutschen Meistertitel verteidigen und hat sich dabei insbesondere des Ansturms von Andrea Herzog zu erwehren. Zur Ostdeutschen Meisterschaft in Sömmerda hatte das sächsische Mädel die Bootsspitze vorn, weil Stella sich im ersten Lauf mehr technische Fehler erlaubte. In dieser Startklasse der Schüler A paddelt nun auch Pauline Jakobshagen; so dass beide Geraerinnen z.B. mit Yannick Reichenbach ein K1-Team bilden können.

Eric Sörensen zählt zu den K1-Junioren. Da steht ihm das Kräftemessen z.B. mit David Franke und Paul Grunwald (BSV Halle), sowie Kilian Pauligk (SV Concordia Erfurt) und Cedric Schumacher (KGC 66 Weimar) ins Haus. Die Thüringer Konkurrenz liegt für ihn in Reichweite. Seine Schwester Nicole konzentriert sich wohl zwischenzeitlich mehr auf ihre beruflichen Pläne; qualifizierte sich aber sportlich für die nationalen Meisterschaften in der Damen-Leistungsklasse. Auch sie tritt natürlich zum Heimspiel an. Spannend ist , wie sich Yassir Choudhry bei den Schüler B behaupten kann. Die jüngste Geraerin in aussichtsreicher Position ist Lucie Krech unter Schülern C, von der man sich wünschen mag, dass sie einmal an Erfolge von Nicole und Stella anknüpfen mag. 

( Thomas Triemner, 16.05.2013 )

zurück