Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Großes Familienfest im Martinsgrund

Die 19. Tierparksafari startet zu Pfingsten am Sonntag, 19. und am Montag, 20. Mai, im Waldzoo Gera, jeweils von 9.30 bis 18 Uhr. Zu dem traditionellen Familienfest werden wieder tausende Besucher erwartet. Wie in jedem Jahr haben sich der Verein der „Freunde und Förderer des Tierparks Gera e.V.“ und der Tierpark Gera eine Menge einfallen lassen.

Im Mittelpunkt dabei stehen die Tiere des Waldzoos. So haben in den vergangenen Wochen zahlreiche Tiere das Licht der Welt erblickt und nun können die großen und kleinen Besucher als Zaungäste bei den Tiertaufen zusehen.

Zu den Programmpunkten gehören auch Ponyreiten und Kutschfahrten. Als Startplatz wurde das Löwengehege gewählt, zum Leidwesen der Löwen, die „ihr potentielles Futter vorbeiziehen lassen müssen“, wie der Leiter des Tierparks Ulrich Fischer scherzhaft bemerkt.

So groß die Freude und auch das Engagement für die Tierpark-Safari ist, Armin Allgäuer, Vorsitzender des Fördervereins, weiß aber auch um das finanzielle Risiko.

So sei diese 19. Auflage nicht ganz selbstverständlich. Deshalb ging schon vor dem Start ein großer Dank an alle Sponsoren und Förderer sowie ehrenamtliche Helferinnen und Helfer. Es ist auch in diesem Jahr wieder gelungen, ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine zu stellen.

Das Spektrum reicht von Musik unterschiedlicher Art, über spezielle Angebote für die Besucher, darunter auch eine Hunde-Tauben-Papageien-Dressur.

Für die richtige Musik sorgen u.a. Philipp Zenker mit seinem Keyboard, der zum Flair der Geraer Tierpark-Safari schon als Teenager beigetragen hat sowie Schlagersängerin Daniella Rossini und die Musikschule Fröhlich.

Die Jüngsten werden sich bei einer Plüschtier-Party vergnügen, bei der es auch große wie kleine Schmusetiere zu gewinnen gibt. Auch diesmal gibt es beim „Trekking“ die Tiere zum anfassen. Zur Freude der Kleinsten sind auch die Gatter zum Streichelzoo geöffnet.

Den Besuchern, die nicht nur das kulturelle Angebot zu schätzen wissen, sondern auch aufmerksam die Tiere beobachten, wird es leicht fallen, die Fragen eines Preisrätsels zu beantworten und eventuell einen der attraktiven Preise, darunter ein Reisegutschein und einen Rundflug, zu gewinnen. Wer Lust hat, kann zur Safari mit der Parkeisenbahn quer durch den Zoo fahren.

Über kulturelle Offerten und Tierpark-Erkundung hinaus bietet das Fest auch wieder Kulinarisches, so dass für das leibliche Wohl an beiden Tagen bestens gesorgt ist.

Vermissen werden die Tierfreunde das Luchsgehege mit den dazugehörigen Bewohnern. Dieses befindet sich gerade im Umbau. „Ohne Luchse geht es im Geraer Tierpark nicht“, meint Armin Allgäuer und findet bei Tierparkchef Ulrich Fischer dafür ein offenes Ohr. So wird der Erlös des Tierparkfestes für den Bau des neuen Luchsgeheges verwendet. Nach der Fertigstellung werden ein Männchen und ein Weibchen auf einem 700 Quadratmeter großen Areal ihr zu Hause finden.

„Solche Veranstaltungen wie die Tierparksafari sind für uns kein Selbstzweck. Wir wirtschaften nicht in unsere Vereinskasse, sondern mit dem Erlös werden ausschließlich Projekte für den Tierpark finanziert oder bezuschusst“, erklärt Armin Allgäuer auch mit Blick auf die Eintrittspreise, die übrigens in ihrer Höhe gegenüber dem Vorjahr gleichgeblieben sind.

Vor über 21 Jahren gründete sich der Förderverein und hat in dieser Zeit als Partner des Tierparks zahlreiche Projekte mit realisiert, darunter die Affen-, Fuchs-, Schildkröten-, Waschbär- oder Uhugehege. Der Verein der „Freunde und Förderer des Tierparks Gera e.V.“ zählt derzeit 43 Mitglieder und würde sich über weitere Interessenten jederzeit freuen.

110.000 Besucher zählt der Geraer Tierpark jährlich, gut ein Drittel davon nutzt die Parkeisenbahn, die neben den Tieren und dem Wald einer der drei wichtigsten Pfeiler des Waldzoos ist, wie Ulrich Fischer herausstellt.

Was man nun noch brauche, sei schönes Wetter und das wünscht man den Besuchern wie auch den Organisatoren und Mitwirkenden.

( Reinhard Schulze, 16.05.2013 )

zurück