Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Da will man wieder Kind sein

Über Einhunderttausend Steine, mehr als 90 Objekte, vier Tage Zeit, eine komplette Stadt und jede Menge Spaß versprechen die Lego-Bau-Tage, welche im Mai erstmals Station in Gera machen.

Wer damit schon einmal gebaut hat, weiß wie schnell man ihnen verfällt.

Kleine Bauklötzer aus Kunststoff in den verschiedensten Farben, Formen und Größen ziehen seit über 50 Jahren nicht nur Kinder in Ihren Bann. Auch Erwachsene werden beim Anblick wieder zu Kindern und fangen sofort an etwas zu bauen. Man sieht, der Bann für die kleinen Steine ist ungebrochen, was auch daran liegt, dass die Macher das System ständig weiter entwickelt haben, so dass es mittlerweile kein Problem mehr ist, mit den Klötzern komplette Städte und Welten zu schaffen.

Alle Freunde haben nun die Möglichkeit, bei einem großen Legobauprojekt aktiv dabei zu sein. Von Mittwoch, 8. bis Sonntag, 12. Mai, veranstaltet die Freie Evangelische Gemeinde Gera erstmals die „Lego-Bau-Tage“ im Gemeindezentrum, Eisenbahnstraße 5. „Der Bund der Freien Evangelischen Gemeinde betreibt und bekleidet seit Jahrzehnten die verschiedensten Jugendprojekte. Irgendwann kam die Idee, mit den allseits bekannten und beliebten Bausteinen ein Projekt ins Leben zu rufen, welches sich über die Jahre verselbstständigte“, erzählt Cornelia Thiem, eine der Initiatoren. So wurde die Palette der Bausteine ständig vergrößert, die Fläche des Bebauungsplans erweitert und geändert und ein großer Anhänger musste her um jegliches Zubehör zu den einzelnen Gemeinden zu bringen. „Mittlerweile sind die Lego-Bau-Tage eine feste Größe in unserem Bund. Die Bausteine sind an über 40 Wochen im Jahr in ganz Deutschland unterwegs. Wir sind stolz darauf, dass in diesem Jahr auch Gera zu den Stationen gehört“, so Cornelia Thiem weiter.

Natürlich ist der Event vorwiegend für Kinder gedacht, welche hier unter Anleitung und nach Plänen eine Stadt, mit allem was dazu gehört, bauen werden. „Wir wollen die Kinder an eine Idee heranführen, so dass sie neben dem Spiel auch lernen sich als Teil einer Gruppe einzubringen und somit Sozialkompetenz und gemeinsame Kommunikation fördern. Weiterhin ist dies eine Gelegenheit für Eltern und Kinder zusammen Zeit zu verbringen, uns als Gemeinde kennenzulernen und zu zeigen, wie man mit kreativen Mitteln Inhalte des christlichen Glaubens zeigen und verbreiten kann.“ Wer nun neugierig geworden ist, kann sich unter ( 24249 weitere Informationen geben lassen oder den Nachwuchs für einen oder mehrere Tage zum Mitgestalten der Legowelt anmelden.

Doch auch für die „großen Kinder“ hat sich die Gemeinde etwas einfallen lassen. Vor allem die Väter können am Freitag, 18 Uhr, zum Männerabend im Gemeindehaus vorbeischauen.

An diesem Abend können sie auch wieder Kinder sein und helfen, dass die Stadt am Sonntag zur Präsentation vollständig erstrahlen kann. Am Sonntag kann das fertige Projekt dann in der Zeit von 10 bis 16 Uhr von jedem Besucher im Gemeindehaus bestaunt werden.

( Lars Werner, 02.05.2013 )

zurück