Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Söhne Mannheims und Selig nach Gera

Vor einem Jahr hat die Volkssolidarität das Clubhaus „Comma“ in seine Trägerschaft übernommen. Die meisten kennen den deutschlandweit tätigen Verein eher als Sozial- und Wohlfahrtsverband,  und so waren damals viele über das Engagement im Segment der Veranstaltungen überrascht. Das es funktioniert, zeigt der Verein nun schon seit einem Jahr.

Man hat neue Veranstaltungsreihen eingeführt, sorgt für ein abwechslungsreiches Programm und auch der ein oder andere national- und international bekannte Künstler war seither im Comma zu Gast. Doch noch immer denken viele einheimische und auswärtige, das Ostthüringen kulturell nicht viel zu bieten hat. Für viele endet am Hermsdorfer Kreuz die kulturelle Landschaft Thüringens, aber gerade Gera hat diesbezüglich einiges zu bieten.Ein Highlight kommt in diesem Jahr hinzu. Das Clubzentrum veranstaltet am 13. Juli ab ungefähr 16 Uhr erstmalig ein Open-Air-Festival mit dem Namen „360 Grad Heimat“. „Gera liegt geografisch gesehen so ziemlich in der Mitte Deutschlands. Zudem wird es ein deutschsprachiges Festival und außerdem wollen wir eine Lanze für Gera brechen“,  erzählt Nina Wunderlich, die Leiterin des Comma. Ziel ist es die Veolia-Bühne im Hofwiesenpark stärker zu beleben. Seit der Buga 2007 hat die Stadt das sehr schöne Gelände mit Platz für ca. 5.000 Personen, welches aber selten genutzt wird. „Dies wollen wir ändern. Wir wollen zeigen was Gera zu bieten hat und das die kulturelle Landschaft auch in Ostthüringen bunt und vielseitig ist“, so Nina Wunderlich weiter. Für das erste Open Air, welches in Zukunft jährlich stattfinden soll, hat man auch gleich ein paar nationale Stars engagiert. So wird die Band „Selig“ ein Konzert geben. Gerade hat die Band ihr neues Album Magma veröffentlicht und landete damit auf Platz vier  der Charts. Weiterer „Headliner“ des Tages werden die „Söhne Mannheims“ sein. Das Künstlerkollektiv aus mehr als einem Dutzend Musikern hat schon viele Hits gelandet und auch sie werden Jung und Alt mit ihrem Auftritt verzaubern. Ein weiteres Highlight wird die „Alin Coen Band“ sein. Die jungen Musiker erfreuen ihr Publikum mit ihrer Musik, welche eine Mischung aus Folk und Jazz ist. Ihr 2010 veröffentlichtes Album „Wer bist du“ hat bei Kritikern und Fans Gänsehautmomente erzeugt. Den Weg nach Gera wird an diesem Tag auch die Hamburgerin „Mia Diekow“ auf sich nehmen um ihren, wie sie selbst sagt, dezent angejazzten Indie-Pop auf der Bühne zu präsentieren. Abrunden werden das Programm  „Frasenmäher“ und „Felix Maier“.

Schon jetzt kann man sich Karten für das erste „360 Grad Heimat“ – Open Air sichern. Der Vorverkauf hat begonnen und man bekommt die Tickets auf den Internetseiten des Comma und in allen bekannten Vorverkaufsstellen. Doch es gibt auch den Weg, eines der Tickets bei uns zu gewinnen. Neues Gera verlost zu dieser Veranstaltung 3x1  Freikarte. Schreiben Sie einfach bis zum 1. März eine Postkarte unter dem Stichwort „360 Grad” an Neues Gera, Ludwig-Jahn-Straße 2, 07545 Gera. Bitte Telefonnummer angeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

( Lars Werner, 21.02.2013 )

zurück