Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Gera Summer Meeting bietet drei Wochen frischen Springsport

Als „Unikat im deutschen Turnierkalender“ und einzige mehrwöchige Turnierserie beschreibt die EN GARDE Marketing GmbH das Gera Summer Meeting. Das Konzept dafür hat bei erfahrenen wie jungen Reitern inzwischen weltweit Anerkennung gefunden. „Nirgendwo sonst können z.B. Profis so viele Pferde unterschiedlichen Alters an den Start bringen oder ihre Schüler unter besten Bedingungen trainieren, um Lernerfolge unter Turnierbedingungen zu überprüfen.“ So soll es auch vom 4. bis 22. Juli in Gera-Milbitz wieder sein. 

In der Woche eins werden rund 300 Boxen für die edlen Vierbeiner aufgebaut. Reiterinnen und Reiter von 12 Nationen aus Europa und Übersee meldeten sich zu den Trainingszeiten und Wettkampfserien an, obwohl immerhin das berühmte CHIO von Aachen parallel stattfindet. Gera hascht nicht mehr nach aktuellen Stars. Hier wird ein ganzes Stück Zukunft vorbereitet. Der Focus richte sich besonders auf junge Pferde, betonte Conny Reuß von der EN GARDE Sportabteilung bei einem Pressegespräch am Dienstag und nannte dazu vor allem die große Zahl genannter Fünfjähriger. Und so beginnen am Mittwoch ab Vormittag 11 Uhr gleich die Youngster-Cup-Prüfungen für fünf- bis siebenjährige Pferde; dazu die Gold- und Silver-Tour. Weil auf zwei Plätzen von morgens bis in den frühen Abend parallel geritten wird, kann auch gleich die Mitteldeutsche Tour zum W. Seineke Partner Pferd Cup mit einer Station in Gera fortgesetzt werden. Deren Finale findet dann 2013 in Leipzig statt. Ein erster Höhepunkt für die Szene sind die Qualifikationen zum DKB-Bundeschampionat für fünf und sechs Jahre alte Springpferde. Für die jüngsten Reiter mit ihren Ponys gibt’s eigene Serien. Der Sonntag bietet ab 15 Uhr den ersten Großen Preis der Deutschen Kreditbank für das internationale Feld, zu dem u.a. Österreicher, Tschechen, Dänen, Briten, Japaner, Schweden, Amerikaner und Deutsche gehören.

Das Tourenprogramm ist über drei Wochen mit steigenden  Ansprüchen aufgebaut. Unter besten Bedingungen können die Gäste außerhalb des sonst normalen Alltags konzentriert arbeiten und im Turniergeschehen testen. Routinier Holger Wulschner (48) wird erneut hier mit großem Bestand dabei sein. Er sagte einmal über Gera: „Auf so einem Rasenplatz lernt ein Fünfjähriger für’s Leben.“ Der aktuelle Landesmeister Thomas Knorre aus Aga beschrieb Schlüsselerlebnisse bildhaft mit: „Die Pferde schrauben erst einmal die Augen heraus, wenn sie den großen Turnierplatz sehen.“ Mit seinem Schimmelhengst Charmeur gewann er 2011 das Stechen im Finale der offenen Landesmeisterschaft vor André Stude und Karina Köber. Wie die Revanche dieses Jahres ausgeht, kann man ab 12. Juli in der Titelkampfwoche für Thüringer Damen, Herren, Junge Reiter und Junioren von Bestandsaufnahme bis zu Finals verfolgen. 

Die nach Preisgeldern höchstdotierten Entscheidungen fallen am dritten Wochenende u.a. mit dem EDSOR Youngster Cup, dem Preis der Sparkasse (Sonnabend), der Stadt Gera und dem Großen Preis der DKB (Sonntag). Dann wird zum zweiten Mal auch eine Süddeutsche Fohlen-Auktion Züchter und Publikum anziehen. Werktags ist der Eintritt frei. Am ersten und zweiten Wochenende kostet es 5 Euro; am letzten Wochenende 10 Euro. Man kann zu 20 Euro auch eine Dauerkarte kaufen.    



( Thomas Triemner, 28.06.2012 )

zurück