Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Neues Verfahren gegen Bluthochdruck

Ein neuartiges Verfahren zur nachhaltigen Senkung des Bluthochdrucks wurde jetzt erstmals am SRH Wald-Klinikum erfolgreich bei drei Patienten durchgeführt. Durch den schonenden Eingriff unter der Bezeichnung „Renale Denervierung“ (RDN-Therapie) kann klinisch und medikamentös bislang nicht- oder schwer einstellbarer Bluthochdruck deutlich, im Mittel um ca. 30 mm bzgl. des oberen Messwertes, gesenkt werden. Von einer nicht beherrschbaren Hypertonie sind etwa zehn Prozent aller Bluthochdruckpatienten betroffen. Der schonende Eingriff erfolgt über einen Katheter an den Nierenarterien. „Bei der RDN-Therapie unterbrechen wir die überaktiven Nerven, sodass weniger Hormone zur  Blutdruckerhöhung produziert werden können“, erläutert Dr. Martin Winterhalter, Chefarzt der Klinik für Kardiologie „Zugleich werden Herz, Nieren und Blutgefäße vor einer weiteren Schädigung geschützt.“ Bei dieser Methode, die normalerweise 40-60 Minuten dauert, ist keine Vollnarkose erforderlich. Diese Therapie zeichne sich schließlich durch rasche Genesungszeit mit minimaler Komplikationsrate aus. „Mit diesem weltweit für Aufsehen sorgenden Verfahren, das seit drei Jahren erfolgreich angewendet wird, haben wir Kardiologen einen entscheidenden Durchbruch bei der Behandlung der Hypertonie erreicht.“ 

( Gera (NG), 01.06.2012 )

zurück