Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Turnermonat Juni mit Liga-Spannung

Geras dauerhaft eingerichtetes Turnsportzentrum in der ehemaligen Buga-Blumenhalle liegt der Thüringer Szene. So findet nach dem Turnier der 1. Landesliga vom April nun am 2. Juni ab 11 Uhr auch der dritte Wettkampf dieser Klasse dort statt. Dabei ist der Turnverein Gera Gastgeber für Riegen aus Gotha, Jena, Sondershausen und Meiningen. Zuletzt hatte zweimal die Mannschaft des SV Glückauf Sondershausen die Teamwertungen recht klar für sich entschieden. Die Geraer Mädels holten vor heimischer Kulisse im zweiten Wettstreit den geringen Vorsprung gegenüber der TSG Jena I auf und drehten vorerst den Spieß um. Während die Boden- und Sprungwertungen dieser beiden Vertretungen recht nah beieinander waren, glichen die Geraerinnen ihre Abstiege und Pannen am Schwebebalken durch ihre vorher deutlich stärkeren Übungen am Stufenbarren aus. So können sich wohl die Zuschauer beim Mitfiebern am Sonnabend vermutlich schon ’mal auf Zittereinlagen einrichten. Spannend wird dieser Teamvergleich ganz sicher: Trainerin Elke Klemmert möchte ihr taktisches Aufgebot nach den persönlichen Stärken aus sechs jungen Frauen zusammenstellen: Constanze Wolfram punktete zuletzt an allen vier Geräten. Sie schaffte danach den Sondershäuserinnen Maxi Brückner und Jesicca Köhler die dritthöchste Tageswertung. Auf Sophia Weber und Inett Gruner, vielleicht auch Nicole Eicke rechnet sie bei drei Auftritten. Die jüngere Matanet Mageramova ist wieder für Boden und Balken vorgesehen. Allerdings fürchtet man noch um den Einsatz Maria Breitensteins.

Zuversicht könnte vielleicht aus dem erfolgreichen Abschneiden bei den zwischenzeitlich ausgetragenen Einzel-Landesmeisterschaften erwachsen. So eroberten in Bad Blankenburg Matanet und Sophia die Thüringer Mehrkampftitel. Nicole steuerte Silber bei. Zumal außerdem bei den noch jüngeren Turnerinnen Sophie Kothe und Celine Götze, Neele Pohlers und Celine Milker in der GuthsMuths- Halle auf den höchsten Treppchen standen, zeigte sich Elke Klemmert danach hoch zufrieden. Die Geraer können die Rückkehr des Lokalpatriotismus als Antrieb richtig gut brauchen. Das Landesliga-Finale 2012 soll am ersten Oktoberwochenende auch in der Sheddachhalle stattfinden. Und: Immerhin wartet gleich für Mitte Juni der nächste größere Höhepunkt beim TV Gera auf eine stimmungsvolle Kulisse. Als Seriensieger wollen die Gastgeberinnen gern ihren Geraer Bank Turncup-Pokal verteidigen. 160 Teilnehmer in den Altersklassen von 6/7 bis zu AK 12/13 sind avisiert. Im weiblichen Bereich meldeten sich dazu bisher sechs Vereine an: Neben Gera sind das Jena, Eisenach, Weimar, Suhl und Meiningen. Aber dann werden hier auch Jungen aus Erfurt, Jena und Schwarza im Wettkampf stehen. Im männlichen Bereich versucht Geras Verein nach und nach wieder mit einer Gruppe sein Comeback aufzubauen, deutete Eberhard Völkel zu den jüngsten Veränderungen im Verein unter seinem Vorsitz an. Gern würde er dafür einen weiteren versierten Übungsleiter einsetzen. Eine Grundlage dazu ist das Kindergarten-Turnen, das z.B. von Oxana Elisee betreut wird. Sie trumpft außerdem seit April mit einem temperamentvoll angeleiteten Training im Fitness-Trendsport Zumba auf. www.turnvereingera.de. 

( Thomas Triemner, 01.06.2012 )

zurück