Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Die Möhre wird fahren

Mit Engagement und Biss haben es die Mitglieder des Waldeisenbahn e.V. geschafft. Sie haben ihr ehrgeiziges Ziel, bis Juni diesen Jahres die Möhre wieder zum Laufen zu bekommen, fast erreicht. Binnen sechs Monaten haben sie rund 6.000 Euro für die Möhre gesammelt. Benötigt werden exakt 6.300 Euro für neue Akkus, um die orange Elektrolok, liebevoll genannt „Möhre”, wieder startklar zu machen. „Wir werden es schaffen”, ist sich Vorstand Hilmar Schmidt sicher, „ab Juni wird die Möhre wieder fahren.” 

Im November 2011 war Vereinsmitglied Markus Meisner Impulsgeber für diesen Spendenaufruf. Seit 2010 steht die „Möhre” sprichwörtlich auf dem Abstellgleis und hofft seitdem auf ihren erneuten Einsatz. Derzeit rollt die Diesellok tapfer durch den Martinsgrund.  „Doch wir brauchen einen Ersatz. Von den drei Lokomotiven ist nur eine fahrtauglich. Während die eine Diesellok nicht mehr wiederbelebt werden kann, braucht unsere Möhre nur neue Akkus”, erklärt Schmidt. Währenddessen die blauen Waggons und die zwei blauen Dieselloks städtisches Eigentum sind, ist die Möhre nur eine Dauerleihgabe des Vereins an die Stadt. „Eigentlich müsste die Stadt für die Kosten aufkommen”, so Schmidt.

Dank zahlreicher Spenden war der Geldbeutel bereits Mitte März 2.950 Euro schwer (wir berichteten). Und neben der Zuversicht, die Möhre aus eigener Kraft wieder fahrbereit zu bekommen, war auch das Glück auf ihrer Seite. Denn es war Thüringens Justizminister Dr. Holger Poppenhäger, der am vergangenen Freitag am Bahnhof Wolfsgehege im Martinsgrund Halt machte und dem Verein 3.000 Euro Lottomittel übergab. „Es ist auch für mich, wie für viele andere, ein kleiner Kindheitstraum. Und ich finde es beeindruckend, dass sich gleich zwei Träger um den Erhalt der Parkeisenbahn bemühen”, würdigte Dr. Poppenhäger das Engagement der Mitglieder des Waldeisenbahn e.V. und des Vereins der Freunde und Förderer des Tierparks Gera e.V.. Auch OB Dr. Norbert Vornehm weiß dieses Engagement der Vereinsmitglieder zu schätzen. „Wenn wir nicht auf die zahlreichen Ehrenamtlichen bauen könnten, dann müssten wir auf unsere Parkeisenbahn verzichten.” 

Rund 40 Mitglieder sowie 14 Kinder und Jugendliche zählt der Waldeisenbahn e.V., der sich neben dem Erhalt der Parkeisenbahn auch um den Nachwuchs kümmert. „Vor allem die Deutsche Bahn hat erkannt, dass unsere Jugendlichen gut vorgebildete Fachkräfte sind. Wir bringen ihnen das komplette Eisenbahn-ABC bei”, sagt der Vereinsvorstand mit Stolz und das zu Recht. So können sich die Besucher des Tierparks schon jetzt auf den orange-blauen Flitzer freuen, der ab Juni durch wieder den Martinsgrund fegen wird.

( Fanny Zölsmann, 20.04.2012 )

zurück