Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Bald Einzug in der neuen Geraer Feuerwache

Gera (NG). Die Fassade der Fahrzeughalle der Feuer- und Rettungswache Mitte in der Berliner Straße kann sich sehen lassen: Riesige rote Buchstaben auf der nagelneuen hellblauen Fassadenverkleidung künden schon von weitem vom Sitz der Geraer Feuerwehr. Die energetische Sanierung aus Mitteln des Konjunkturpaketes II des Bundes läuft auf Hochtouren. Die wärmegedämmte Fassade ist fertig, neue isolierverglaste Fenster sind eingesetzt, das Dach ist frisch gedeckt. Baugeräusche dringen aus dem Inneren.
Thüringens Innenminister Jörg Geibert informierte sich am Dienstag der vergangenen Woche über den Stand der Arbeiten. Zuvor übergab er im Beisein von Bürgermeister Norbert Hein zwei Fördermittelbescheide in Höhe von insgesamt 145.000 Euro für zwei Feuerwehrfahrzeuge. Die Stadt will zwei Fahrzeuge im Gesamtwert von rund 415.000 Euro, ein Tanklöschfahrzeug für zirka 350.000 Euro für die Freiwilligen Feuerwehr Gera-Liebschwitz und einen Einsatzleitwagen für zirka 65.000 Euro für die Berufsfeuerwehr kaufen.
Bei seinem Rundgang durch die Fahrzeughalle und das erste Stockwerk verschaffte sich der Innenminister einen Überblick über die Arbeiten. Diese starteten im April mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 1,335 Millionen Euro. Davon kommen 738.750 Euro aus dem Fördertopf des Bundes für das Konjunkturprogramm II. 596.250 Euro sind Eigenmittel der Stadt. An dem Mitte der 1970er Jahre errichteten und in die Jahre gekommenen Gebäude wurden u.a. neben Flachdach und Fassade die Innen- und Außentüren sowie Heizungs- und Lüftungsanlage in die Kur genommen, um die Energiebilanz zu verbessern.
Die zehn Schlafräume wurden mit modernen Sanitärräumen komplettiert. Derzeit wird dort sowie in Speise- und Schulungsraum und in der Küche gemalert und der Fußboden verlegt. Der Einbau von Bandschutztüren und die Elektroausstattung stehen noch an, die Fenster erhalten Jalousien. Nach dem Abschluss der Arbeiten sollen die Räume im ersten Stock möbliert werden. Die Verteilungs- und Strangleitungen in der Fahrzeughalle werden derzeit wärmegedämmt. Voraussichtlich Ende September/Anfang Oktober sollen die Feuerwehrleute Einzug in ihr neues Domizil halten.

( 22.09.2011 )

zurück