Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Aufsichtsrat gibt Grünes Licht

Gera (NG). In seiner jüngsten Sitzung befasste sich der Aufsichtsrat der Stadtwerke Gera AG (SWG) mit wichtigen Personalentscheidungen.
Ralf Thalmann (34) wird neuer Geschäftsführer der Geraer Verkehrsbetrieb GmbH (GVB). Der gebürtige Ostthüringer ist studierter Diplom-Betriebswirt und MBA. Er konnte in seinem bisherigen beruflichen Werdegang umfangreiche Erfahrungen im Öffentlichen Personennahverkehr sammeln und verantwortete zahlreiche Projekte im Konzern der Deutschen Bahn. Zuletzt leitete er als Mitglied der Geschäftsführung den Regionalbusverkehr Südwest und war dort zuständig für die Bereiche Produktion und Technik sowie Unternehmensentwicklung und Personal. Thalmann war vom Aufsichtsrat des GVB einstimmig vorgeschlagen worden und wird seine neue Aufgabe in Gera im Herbst übernehmen. Er wird dem bisherigen Geschäftsführer Udo Gantzke folgen, der vom Aufsichtsrat Anfang des Jahres zum Alleinvorstand der SWG bestellt wurde und somit zukünftig ausschließlich die Rolle des Gesellschafters wahrnehmen wird.
Matthias Deus (33) wird mit sofortiger Wirkung Kaufmännischer Geschäftsführer der SITA Abfallverwertung GmbH in Zorbau (AVZ), an der die Stadtwerke neben der SITA Deutschland GmbH 25,1 Prozent der Anteile halten. Der in Ostthüringen beheimatete Diplom-Betriebswirt ist seit 2006 im Stadtwerke-Konzern tätig und verantwortete kaufmännische Aufgaben auch bei der Müllverbrennungsanlage an der Autobahn A9 in Weißenfels bereits seit einigen Jahren erfolgreich. Er wird die Geschäftsführung der AVZ gemeinsam mit dem Technischen Geschäftsführer, Klaus Libuda, wahrnehmen. Deus folgt der bisherigen Kaufmännischen Geschäftsführerin Andrea Schappmann, die im Juni in die Geschäftsführung der TPT Theater & Philharmonie Thüringen GmbH wechselte.
Des Weiteren erteilte der Aufsichtsrat der langjährigen Leiterin Finanz- und Rechnungswesen/Controlling, Andrea Stößel, auf Vorschlag des Vorstandes Einzelprokura für die Stadtwerke Gera AG. Ein folgerichtiger und notwendiger Schritt nachdem das Vorstandsgremium verkleinert wurde.
Der Aufsichtsratsvorsitzende, Geras Oberbürgermeister Dr. Norbert Vornehm, und der Vorstand der Stadtwerke, Udo Gantzke, zeigten sich zufrieden mit den Entscheidungen. "Der Aufsichtsrat ist sehr professionell mit den personellen Vakanzen umgegangen und hat wichtige zukunftsweisende Entscheidungen getroffen". Vornehm zeigte sich erfreut, dass beide Geschäftsführerpositionen jeweils mit jungen, engagierten Nachwuchskräften besetzt werden konnten, in einem Fall aus dem eigenen Haus, im anderen mit neuen Impulsen von außen. "Die Erwartungen der Stadt in ihre Stadtwerke und deren Tochtergesellschaften sind zweifelsfrei hoch. Ich bin aber überzeugt davon, dass die personellen Veränderungen seit Anfang dieses Jahres dem Unternehmensverbund neuen Schub verleihen, noch mehr Offenheit für kreative Lösungen bringen, um den Anforderungen unserer Bürger und Kunden, den ökologischen Herausforderungen als auch den Erfordernissen des städtischen Haushaltes gerecht zu werden".

( 21.07.2011 )

zurück