Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Jetzt kommen die lustigen Tage

Der Stadt Gera soll ein Lächeln aufgezaubert werden. Diese Hoffnung hegt jedenfalls Gerrit Junghans, Initiator des 1. Internationalen Clowns- & Comedy-Festivals in Gera. Gerrit Junghans, selbst ein bekannter Clown, hat in vielen Festivals in Dänemark, Österreich und jüngst in Holland mitgewirkt und konnte sich davon überzeugen, wieviel Freude, Spaß und Unterhaltung so eine Veranstaltung einer Stadt bringt. Gera habe dies auch alles nötig, meinte er und suchte sich Partner für seine Idee. Kulturamtsleiter Albert Zetzsche, der sich nicht scheute, zur Pressekonferenz im Stadthotel eine rote Knollennase aufzusetzen, wohl das bekannteste Markenzeichen der Clownsgilde, bestätigte, sofort begeistert von der Idee gewesen zu sein. Er freue sich auf die Zusammenarbeit, ebenso Oberbürgermeister Ralf Rauch, der die Schirmherrschaft übernommen hat. Fördergelder des Landes und Sponsorenleistungen Geraer Einrichtungen ermöglichten die Durchführung des Festivals in unserer Stadt.

Das Clownsfestivals wird vom 11. bis 14. Mai durchgeführt. Es ist das erste in Deutschland und soll einen dauerhaften Platz im jährlichen Kulturkalender Geras einnehmen. Künstler aus ganz Europa wollen an diesen vier Tagen die Menschen aufheitern. Das Programm wolle er jetzt noch nicht verraten, sagte Gerrit Junghans, aber viele Lacher könne er versprechen. Aus Thüringen wird Reinhard König dabei sein, er hat in der Fernseh-Serie Salto Mortale mitgewirkt und ist bei Roncalli aufgetreten. Comedy-Gruppen aus Bologna, aus Spanien und anderen Ländern, der bekannte Clown Roncalli aus Österreich seien als erste genannt. Die vier lustigen Tage im Mai werden von Stefan Braut der Agentur Rainbow-Event Gera organisiert. Er sieht in Gera ein breites Publikum für die Szenerie. Clownerie sei nicht nur etwas für Kindern, sondern auch für Erwachsene und geht in die Bereiche der Musik, der Artistik oder der Pantomime, ist er sich sicher. Mit den unterschiedlichsten Programmen sollen alle erfreut werden. Veranstaltungsorte sind das Comma, das Kleine Theater im Zentrum und das Kultur- und Kongresszentrum. Aber die Clowns wollen sich auch unters Volks mischen, vielleicht tauchen sie in der Sparkasse auf, wo es manchmal nichts zu lachen gibt, oder plazieren sich mitten auf die Sorge. Überraschungen sind eingeplant. Eröffnet wird das Festival mit einer Parade durch das Stadtzentrum. Höhepunkt ist die Clowns-Gala am 13. Mai im KuK. Wer noch mehr über das Leben eines Clowns erfahren möchte, kann sich die Ausstellung mit historischen Kostümen anschauen oder an Workshops für Profis und Amateure teilnehmen. Außerdem ist an einen Wettbewerb für Kinder gedacht.

( NG/hs, 15.01.2000 )

zurück