Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Im Blickfeld: "Einäugige", "Blender" und Sehschwache

Der Herbst steht auf der Leiter. Die "dunkle" Jahreszeit beginnt. Das heißt: kürzere Tage, Glätte, Nieselregen, Laubwirbel. Die Unfallgefahr steigt. Jetzt ist wichtiger denn je für alle Kraftfahrer: Sehen und gesehen werden. Gut funktionierende und richtig eingestellte Autolampen sind da das A und O.
Den Autofahrern zur Seite stehen wollen gemeinsam das Kfz-Gewerbe und die deutsche Verkehrswacht. Im Angebot ist, die Lichtanlage kostenlos zu testen. Auch die etwa 180 Mitglieder der Ostthüringer Kfz-Innung wollen auf diese Weise zu mehr Sicherheit auf unseren Straßen beitragen.
Über Sinn und Zweck der Aktion (bundesweit gibt es sie schon seit 54 Jahren) informierten vor der Presse Andreas Jokisch, Obermeister der Innung für den Bereich Gera und Umgebung sowie Stefan Haase, Innungsbeauftragter Ostthüringen. Bewährte Partner der Aktion sind die Verkehrswacht (vertreten durch Klaus-Dieter Tolle), der TÜV (vertreten durch Frank Hellfritzsch), die DEKRA (vertreten durch Dieter Scholz), die Geraer Polizei (vertreten durch Polizeidirektor André Röder) und die Optikerinnung (vertreten durch Franziska Fischer, Fielmann-Niederlassungsleiterin). Auch der ADAC unterstützt das Projekt.
Die Partner beklagen in Sachen Fahrzeugbeleuchtung die hohe Anzahl der "Einäugigen", der "Blender" und auch der Sehschwachen. Ob Kfz-Meisterbetriebe, Automobilclubs oder Überwachungsorganisationen - sie alle kommen sich wie der Prediger in der Wüste vor. Der biblische Johannes der Täufer verglich Jesus mit einem Mahner, der kein Gehör findet. In Sachen Fahrzeugbeleuchtung scheint es ähnlich. Die Mängelquote bei überprüften Fahrzeugen ist nach wie vor bedauerlich hoch. Im Herbst 2009 lag sie bei 37,1 Prozent; jetzt ist sie bei 40 Prozent angelangt.
Der Lichttest 2010 steht unter dem Motto : "Gut sichtbar - auch am Tag". Und das aus gutem Grund. Die EU-Kommission hat entschieden, dass ab Februar 2011 auf Europas Straßen auch tagsüber die Lichter angehen sollen. Für alle neuen Fahrzeugtypen sind künftig Tagfahrleuchten vorgeschrieben. Ältere Fahrzeuge können nachgerüstet werden. Die Ostthüringer Kfz-Meisterbetriebe sind darauf eingestellt.
Wie Polizeidirektor André Röder versicherte, will die Geraer Polizei die Aktion mit verstärkten Verkehrskontrollen unterstützen. 2009 hätte man bei 1.500 Fahrzeugen die Beleuchtung überprüft. Bei 380 Fahrzeugen gab es Mängel. Die vor zwei Jahren in Gera-Lusan gestartete Taglicht-Teststrecke im Landkreis Greiz auf der B 92 hätte gute Ergebnisse gebracht. Es gibt dazu allerdings unterschiedliche Meinungen. Ebenfalls bei der Aktion mit von der Partie, so berichtete Klaus-Dieter Tolle, sei die Verkehrswacht mit ihrem wie immer breiten Angebot an Schulungen für die Verkehrsteilnehmer.
Erfreulich auch: Die Optiker, das versicherte Franziska Fischer, wollen wiederum kostenlose Sehtests anbieten. Jeder dritte Fahrer sieht nicht ausreichend. Die Optiker-Innung empfiehlt alle zwei Jahre eine Augenüberprüfung.
Wer als Fahrzeugbesitzer beim Lichttest mitmacht, bekommt eine Plakette für die Frontscheibe. Zugleich kann er mit etwas Glück bei einem Wissenstest einen Land Rover (Wert: 35.000 Euro) gewinnen. Also: Mitmachen lohnt sich, so oder so.

( Harald Baumann, 30.09.2010 )

zurück