Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Eberhard-Dietzsch-Kunstpreis 2010

Gera (NG). Für den 2. Eberhard-Dietzsch-Kunstpreis 2010 wurden in der Geraer Bank eG 235 Arbeiten von insgesamt 119 jungen Künstlern eingereicht.
Die Teilnehmer sind Absolventen von renommierten deutschen sowie internationalen Kunsthochschulen. Die meisten Einsendungen kamen aus Berlin, Düsseldorf, Leipzig, Dresden und München. Aber auch aus Timisoara, der rumänischen Partnerstadt von Gera, wurden 14 Arbeiten eingereicht. "Wir sind erstaunt über die große Resonanz", so Vorstand Hendrik Ziegenbein während der ersten Jurysitzung. "Nach einem furiosen Start bei der Ausschreibung zum 1. Eberhard-Dietzsch-Preis im Jahre 2008 ist dies nochmals ein gewaltiger Zuwachs", so Ziegenbein weiter.
Die Jury unter Teilnahme von Jost Heyder, Prof. Rolf Felix Müller, Erhard Lemm, Hendrik Ziegenbein und Horst Sakulowski bewertete die per Foto eingereichten Kunstwerke kritisch und nominierten 50 Werke für die Ausstellung und den Katalog. Der Vorsitzende der Jury Prof. Rolf Felix Müller zeigte sich erfreut über die breite Palette der jungen Kunst. Im Gegensatz zum ersten Eberhard-Dietzschpreis, bei dem überwiegend gegenständliche Kunst geboten wurde, ist beim diesjährigen Wettbewerb eine noch höhere Vielfalt zu verzeichnen.
In einer zweiten Jurysitzung am Donnerstag, 18. März, wird dann anhand der Originalwerke der Kunstpreisträger ermittelt. Der Kunstpreis für Malerei ist mit 5.000 Euro dotiert und wird im Zweijahres-Rhythmus an junge Kunsthochschulabsolventen vergeben.Für den 2. Eberhard-Dietzsch-Kunstpreis 2010 wurden in der Geraer Bank eG 235 Arbeiten von insgesamt 119 jungen Künstlern eingereicht.
Die Teilnehmer sind Absolventen von renommierten deutschen sowie internationalen Kunsthochschulen. Die meisten Einsendungen kamen aus Berlin, Düsseldorf, Leipzig, Dresden und München. Aber auch aus Timisoara, der rumänischen Partnerstadt von Gera, wurden 14 Arbeiten eingereicht. "Wir sind erstaunt über die große Resonanz", so Vorstand Hendrik Ziegenbein während der ersten Jurysitzung. "Nach einem furiosen Start bei der Ausschreibung zum 1. Eberhard-Dietzsch-Preis im Jahre 2008 ist dies nochmals ein gewaltiger Zuwachs", so Ziegenbein weiter.
Die Jury unter Teilnahme von Jost Heyder, Prof. Rolf Felix Müller, Erhard Lemm, Hendrik Ziegenbein und Horst Sakulowski bewertete die per Foto eingereichten Kunstwerke kritisch und nominierten 50 Werke für die Ausstellung und den Katalog. Der Vorsitzende der Jury Prof. Rolf Felix Müller zeigte sich erfreut über die breite Palette der jungen Kunst. Im Gegensatz zum ersten Eberhard-Dietzschpreis, bei dem überwiegend gegenständliche Kunst geboten wurde, ist beim diesjährigen Wettbewerb eine noch höhere Vielfalt zu verzeichnen.
In einer zweiten Jurysitzung am Donnerstag, 18. März, wird dann anhand der Originalwerke der Kunstpreisträger ermittelt. Der Kunstpreis für Malerei ist mit 5.000 Euro dotiert und wird im Zweijahres-Rhythmus an junge Kunsthochschulabsolventen vergeben.

( 26.02.2010 )

zurück