Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Höchstes wissenschaftliches Gütesiegel für Hochschule

Was für Autos der TÜV ist, ist für private Hochschulen in Deutschland die institutionelle Akkreditierung. Der Wissenschaftsrat hat nach den SRH Hochschulen Heidelberg, Riedlingen und Berlin jetzt auch die SRH Fachhochschule für Gesundheit Gera für fünf Jahre akkreditiert. Nur drei Jahre nach Gründung wurde ihr damit das höchste wissenschaftliche Gütesiegel verliehen.
Der Vorsitzende des Wissenschaftsrats, Prof. Dr. Peter Strohschneider, lobte den erreichten Qualitätsstand an der SRH Fachhochschule für Gesundheit Gera. "Die mittelfristig geplante Aufstockung des Lehrpersonals und der Ausbau der Forschungsaktivitäten versprechen eine weitere Steigerung", sagte Strohschneider. In seinem Gutachten bestätigt der Rat, dass die Hochschule den wissenschaftlichen Maßstäben einer Fachhochschule entspricht und hebt das attraktive und breite Studienangebot hervor. "Die Hochschule ist gestartet um die Ausbildung in den Gesundheitsberufen akademisch weiterzuentwickeln und dieses Konzept wurde klar anerkannt", so SRH Vorstandschef Prof. Klaus Hekking. "Dies ist umso höher zu bewerten, als die SRH Fachhochschule für Gesundheit Gera eine der ersten privaten Hochschulen in den neuen Bundesländern ist und damit eine Vorreiterrolle übernimmt", so Hekking weiter. In seiner Stellungnahme unterstreicht der Wissenschaftsrat, "dass die Studierenden auf die beruflichen Herausforderungen des Gesundheitssektors vorbereitet werden, wobei in der Ausbildung sowohl berufsspezifische Grundlagen- und Fachkompetenzen als auch Managementaufgaben Berücksichtigung finden".
An der SRH Fachhochschule für Gesundheit Gera studieren derzeit 319 junge Menschen in sieben Bachelorstudiengängen. Interdisziplinäre Frühförderung, Medizinpädagogik und Gesundheitspsychologie sind bislang einzigartig in Deutschland. Der Start für den Masterstudiengang Medizincontrolling ist für kommendes Wintersemester geplant. In flexiblen Studienmodellen können Auszubildende und Berufstätige parallel ihren akademischen Abschluss erlangen.

( NG, 05.02.2010 )

zurück