Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

WBG "Aufbau" kauft Wohnungen von GWB "Elstertal"

Der Konkurrenzdruck auf dem Geraer Wohnungsmarkt ist in den letzten Jahren härter geworden. Demografische und wirtschaftliche Aspekte zwingen dennoch zu einer engeren Zusammenarbeit zwischen den ortsansässigen Wohnungsunternehmen. Was in Bieblach-Ost in der Rudelsburgstraße zwischen der GWB "Elstertal" Geraer Wohnungsbaugesellschaft mbH und der Wohnungsbaugenossenschaft "Aufbau" Gera e.G. bereits erfolgreich auf den Weg gebracht wurde, findet nun mit der Übernahme von 57 Wohnungen in der Helene-Fleischer-Straße 2-6 und Herweghstraße 3-11, wo derzeit noch vier Familien wohnen, eine Fortsetzung.
"Eine Umsetzung der komplexen Modernisierung durch die GWB "Elstertal" war in den nächsten Jahren nicht einzuordnen, da das Unternehmen mit den Sanierungsschwerpunkten Stadtzentrum, Bieblacher Hang und Bieblach-Ost bereits erhebliche Mittel investiert: Allein im Jahre 2009 rund 10,5 Millionen Euro", begründet GWB-Geschäftsführer Ralf Schekira die Verkaufsentscheidung. Gespräche gab es seitens der GWB "Elstertal" auch mit den anderen Wohnungsunternehmen.
Die innerstädtische Lage, die Vielzahl von Wohnungen auf einem engen Terrain wie auch der bauliche Zustand weckten das Interesse zu einer Übernahme bei der WBG "Aufbau". Am 30. Juli 2009 setzten dann beide Partner ihre Unterschrift unter die vertragliche Vereinbarung. Die Höhe des Kaufpreises, den der Käufer aus Eigenmitteln realisiert, entspricht genau der Ablösesumme, die die GWB "Elstertal" an den früheren Eigentümer zu zahlen hatte.
Bereits in den 90er Jahren hatte die GWB "Elstertal" mit der Sanierung der in den 30er Jahren errichteten Gebäude begonnen. Bis zum Zeitpunkt des Bekanntwerdens, dass ein Rückübertragungsanspruch angemeldet war, wurden Türen, Fenster sowie das Dach saniert. Das sich anschließende gerichtliche Verfahren stellte dessen Berechtigung fest. Vom Verwaltungsgericht wurde eine gütliche Einigung mit dem Anspruchsteller angestrebt. Es folgten mehrjährige Verhandlungen, bis dann im September 2007 eine Einigkeit über den zu zahlenden Ablösebetrag erzielt wurde.
Der Bauantrag für den Umbau ist bereits gestellt, so dass nach Aussage von Andreas Schricker, dem technischen Vorstand der WBG "Aufbau", bereits Anfang des kommenden Jahres mit dem Umbau begonnen werden kann und die ersten Mieter im Herbst 2010 einziehen können.
Die WBG "Aufbau" setzt damit im Interesse der Mieter und im Sinne des Entwicklungskonzeptes Wohnen der Stadt Gera ihren Kurs fort, Wohnungen im Innenstadtbereich bereit zu stellen. So wird zuerst mit der Komplettsanierung der Häuser Herweghstraße 3-11 begonnen. "Diese erfolgt nach höchsten energetischen An-sprüchen unter Maßgabe des Energieeffizienzhaus 70 und nach KfW-Förderrichtlinie", so Andreas Schricker. Ziel der WBG "Aufbau" sei es, eine Unterschreitung der gegenwärtigen hohen Anforderungen um nochmals ca. 30 Prozent. Den zukünftigen Mietern soll das dann durch besonders niedrige Betriebskosten zu Gute kommen.
Zu den 24 Zweiraumwohnungen und 15 Dreiraumwohnungen, die in der Herweghstraße entstehen, gehören auch drei Maisonette-Wohnungen, welche bis in das Dachgeschoss reichen. Die Wohnungen mit 46 bis 83 Quadratmetern Größe erhalten neue, bis zu neun Quadratmeter große Balkone. Insgesamt stehen zwölf verschiedene Grundrissvarianten zur Auswahl. Die Helene-Fleischer-Straße 2-6 wird abgerissen und dient für die neuen, attraktiven Wohnungen als Park- und Stellfläche. Die Investitionssumme für die Komplexsanierung liegt bei 1,4 Millionen Euro.

( Reinhard Schulze, 23.10.2009 )

zurück