Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Geschichte der Leichtathletik wieder lebendig machen

"Es ist schon etwas tolles, was ich hier in meiner Hand halte", meinte Geras Oberbürgermeister Dr. Norbert Vornehm, als er in der Chronik "Leichtathletik in Gera - Ein Rückblick" blätterte, die ihm Mitverfasser Dieter Schulz, stellvertretender Vorsitzender des Förderkreis Leichtathletik Gera, anlässlich deren Präsentation im Café "Lohengrin" in Gera-Untermhaus überreichte. Der Rahmen für die Präsentation konnte mit der Premiere des 1. Geraer Werfertags des 1. SV Gera und dem Traditionstreffen der Geraer Leichtathleten sowie Organisatoren und Förderern nicht besser gewählt werden.
Mit Heike Drechsler, geborene Daute, schnürte einer der herausragenden deutschen Sportlerinnen ihre Spikes in Gera. 1983 in Helsinki wurde sie erstmals Weltmeisterin im Weitsprung. Die damals 18-jährige ist bis heute die jüngste Weitsprungweltmeisterin. 1992 in Barcelona und 2000 in Sydney wurde sie Olympiasieger in dieser Disziplin. Heute sind es unter anderem Remo Reichel und Thomas Blascheck, die mit ihren Leistungen nachdrücklich darauf verweisen, dass die Leichtathletik in Gera lebt.
Über 60 Jahre Geraer Leichtathletik Revue passieren lassen, das bietet die von der Arbeitsgruppe Chronik des Fördervereins Leichtathletik Gera zusammengestellte Chronik "Leichtathletik in Gera - Ein Rückblick". Die Idee dazu geht auf Dieter Schulz und Reinhard Schönfeld zurück. Gut drei Jahre wurde mit Unterstützung von 70 Helfern Material gesammelt, selbiges dann gesichtet, Zeitzeugen befragt und ihre noch vorhandenen Erinnerungen aufgeschrieben.
Anita Walz, Enkeltochter von Marlies und Dieter Schulz, brachte das zusammengestellte Material in die richtige Form. Den Druck übernahmen Torsten und Katrin Blau.
Der Rückblick beginnt mit der Nachkriegszeit, lässt die Zeiten in der BSG Lokomotive Gera sowie in der BSG Wismut Gera wieder lebendig werden, verweist auf wichtige Ereignisse bei der Neuordnung der Strukturen im Sport nach der Wende mit der Gründung des FSV Wismut Gera und der Umbenennung in 1. SV Gera und schaut hinter die Kulissen des Fördervereins Leichtathletik Gera. Erinnert werden soll aber nicht nur an die Strukturen, sondern auch an die Leistungen der Sportler, das Engagement der zahlreichen Trainer, Übungsleiter, Organisatoren wie auch an die Förderer und Sympathisanten. Nicht unerwähnt bleiben auch die Traditionswettbewerbe wie der Silvesterlauf, der 2009 zum 40. Mal veranstaltet wird, oder der Elstertal-Marathonlauf.
Den Rückblick komplettiert ein 54-seitiger Leistungsspiegel der Geraer Leichtathleten. In der "Bestenliste aller Zeiten" sind die herausragendsten Leistungen der Leichtathleten in den Schwerpunktdisziplinen und Altersklassen der in der Chronik beschriebenen Etappen zusammengestellt.
Eingang in die Liste der Besten hätte auch Geras Oberbürgermeister Dr. Norbert Vornehm gefunden, der es bei den Männern über 100 m immerhin auf 10,6 sec. gebracht hat. Schneller, mit 10,5 sec. waren Tosten Blau und Michael Höhm.
Einen Anspruch auf geschichtliche und chronologische Vollständigkeit erheben die Verfasser nicht. Allein schon die Art der Bindung der Chronik, die Seiten sind durch Schrauben miteinander verbunden, soll alle Leichtathleten auffordern, zur Vervollständigung dieses Rückblicks durch Bilder, Urkunden, Berichte beizutragen.

( Reinhard Schulze, 01.10.2009 )

zurück