Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Pflanzenschönheiten für den Garten

Wieder einmal lockt die Pflanzenbörse "GartenZauber" in den Botanischen Garten. Von den Mitarbeitern des Botanischen Gartens organisiert, tragen die Pflanzenzüchter der Region den Hauptteil der Veranstaltung. Doch auch für alle Geraer, die sich einfach einen schönen Tag machen wollen, hat der Botanische Garten an diesen Tagen einiges zu bieten.
Am Wochenende, 25. und 26. Juli, wird von 10 bis 18 Uhr ein besonderes Sortiment an botanischen Schätzen präsentiert. Acht Mitglieder des Freundeskreises Thüringen der Deutschen Fuchsiengesellschaft werden ein breites Spektrum an Fuchsien zum Verkauf anbieten. Die Leiterin des Freundeskreises, Helga Kranewitz, hat sich gemeinsam mit ihrem Mann Bernd das Ziel gesetzt, die Fuchsien zu verbreiten. "Weltweit gibt es rund 10.000 Sorten, in unserem Freundeskreis bereits zwischen 400 und 500", freut sie sich. In den 20 Jahren, in denen sie sich mit den farbenfrohen Fuchsien beschäftigt, habe sie schon viele Menschen zu Fans gemacht und da immer neue Züchtungen dazu kommen, sei es leicht, sich immer aufs Neue zu begeistern. In diesem Jahr sei auch die Blüte der Fuchsien recht spät und entfalte also pünktlich zur Pflanzenbörse ihre Pracht. Zum "GartenZauber" stellt der Freundeskreis vor allem Jungpflanzen aus und zeigt anhand von großen Exemplaren, wie sie in der Blüte aussehen. "Im Turmhaus zeigen wir eine Blütenschau von Liebhabersorten und ganz besondere Exemplare", verrät Kranewitz.
Neben den Fuchsien kommen auch zahlreiche andere Pflanzen zur Ausstellung, die sich stark vom Angebot in den Gartenmärkten unterscheiden. "Mehr Farbe als in der üblichen Ostthüringer Pflanzenwelt", verspricht auch Kornelia Meyer, Mitarbeiterin des Naturkundemuseums, und bestätigt die Anziehungskraft der sommerlichen Pflanzenbörse damit, dass man bereits einen festen Besucherkreis habe, der auch von weit anreist.
Zwar sei die Blütezeit der meisten Kakteen bereits vorbei, doch einige Schönheiten würden Ende Juli noch auf die Besucher warten, wie die "Königin der Nacht", erklärt Klaus Peter Creter, Leiter des Ortsvereins Gera der Deutschen Kakteengesellschaft, die sich ebenfalls zum "GartenZauber" präsentiert. Seit 1964 beschäftige er sich mit der Züchtung und alle paar Jahre werde sein Gewächshaus schon wieder zu klein. "Die Liebe zu den Kakteen hat sich ausgeweitet. Man ist ja allgemein Naturfreund und begeistert sich für alle möglichen Pflanzen", so Creter. Auch Kinder möchte er für das Hobby gewinnen. Deshalb werden auch Angebote für Anfänger gemacht, die sich leicht pflegen lassen.
Im Zentrum des Botanischen Gartens wartet eine große Schau exotischer Kübelpflanzen von Gartenbau Hofmann. Auch andere Gärtnereien aus der Region, z.B. Gartenbau Ham, stellen Spezialsortimente von Wasserpflanzen, Stauden, Rosen, Dahlien und Kräutern vor. Die Interessengemeinschaft Orchideenfreunde Werdau ist mit einer Auswahl tropischer Orchideen und Tillantien vertreten. Wer besonders für schattige Bereiche auf Balkon oder im Garten Staudengewächse sucht, bekommt am Stand der Weimarer Gärtnerei Hartmann bestimmt das Richtige. Zudem berät ein Spezialist für Kiwipflanzen und präsentiert deren Sortenvielfalt. Mit dabei ist auch die Wünschendorfer Hobbygärtnerin Karin Wittig, die neben einem umfangreichen Kräutersortiment auch attraktive Pflanzkeramik mitbringt.
Die Gesellschaft von Freunden der Naturwissenschaften in Gera ruft die Bürger auf, zum "GartenZauber" eigene Pflanzenschätze zu zeigen oder Nachzuchten abzugeben. Gefragt sind attraktive Einzelpflanzen als Kübel oder Ampel, Kräuter oder andere ungewöhnliche Arten. Anmeldung unter: ( (0365) 52003 oder 8321313. Jeder kann an diesem Wochenende zum Aussteller werden. Alle Blumenliebhaber sind herzlich willkommen. Sie haben an beiden Tagen Gelegenheit, ihre Sammlungen zu erweitern, sich aber auch Antwort auf ihre Fragen zur Haltung, Pflege und Überwinterung der Arten zu holen.

( Christine Schimmel, 17.07.2009 )

zurück