Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Wer folgt auf Judith Arndt?

Es wird weder gereizt noch gestochen, wenn am 21. Juli der Startschuss für die 22. Internationale Thüringen Rundfahrt der Frauen in Altenburg fällt. Über sechs Etappen legen die 96 Starterinnen aus den 16 Teams 588,5 Kilometer zurück, bis am 26. Juli in der 800-jährigen Stadt Greiz die Gesamtsiegerin gekürt wird. Ihr 800-jähriges feiert auch der Zeulenrodaer-Stadtteil Triebes, der infolge der Bauarbeiten auf und um den Zeulenrodaer Markt in den Genuss kommt, in diesem Jahr Etappenort für das 23,1 km lange Einzelzeitfahren zu sein. Der selektive Kurs "Rund um Triebes", bei dem der berüchtigte Dörtendorfer Berg mit seiner Maximalsteigung von 14 Prozent zum ersten Mal als Scharfrichter beim Kampf gegen die Uhr wartet, könnte zu einer der Vorentscheidungen im Kampf um das gelbe Führungstrikot werden. Doch damit der Dramatik nicht genug. Die 14-prozentige Steilwand ist schließlich auf der Abschlussetappe "Rund um Greiz" noch zwei Mal zu überwinden.
Schon im Vorfeld hat das Rätselraten um den Tour-Gesamtsieg begonnen. Für Judith Arndt vom Team Columbia Highroad hätte es nach ihren Siegen in den beiden Vorjahren zum Hattrick werden können. Die Weltmeisterin von 2004 zog sich beim Giro d’ Italia der Frauen einen Bruch des Oberarms zu und muss vorerst pausieren. Hoch gehandelt als Frau in Gelb, Trixi Worrack von der Equipe Nürnberger, die letztjährige Zweite und aktuelle Zeitfahrmeis-terin. Da die Equipe Nürnberger, das einzige deutsche Frauen-Profiteam, mit Saisonende aufgelöst werden soll, wäre für Trixi Worrack und ihre Teammitfahrer eine Top-Platzierung eine gute Visitenkarte für ein neues Team.
Im Nationalteam des Bundes Deutscher Radfahrer setzt der neue Bundestrainer Thomas Liese auf den Nachwuchs. "Wir hoffen, dass wir bei der heimischen Rundfahrt gut abschneiden werden und wollen uns hinter der starken Konkurrenz keineswegs verstecken", so der Bundestrainer. Dabei hoffte er auf die Unterstützung durch die Neustädterin Hanka Kupfernagel, die aber nun doch nicht am Start sein wird. "Wir haben uns schweren Herzens, aber mit Vernunft überlegt, dass wir jetzt einen Break machen, damit ich für die Wintersaison wieder genug Power habe", begründet die vierfache Radcross-Weltmeisterin ihre Entscheidung. Beim Weltcup in Kanada schwer gestürzt, sagte Hanka Kupfernagel auch ihre Teilnahme für das WM-Zeitfahren im schwedischen Mendrisio ab.
Tourdirektor Nico Kleinert ist es auch in diesem Jahr wieder gelungen, die Besten des Frauenrad-sports nach Ostthüringen zu holen. Unter den 16 Teams, für die es teilweise noch um die Nominierung für die Weltmeisterschaften in Mendrisio geht, befinden sich die ersten zwölf Teams der Weltrangliste. Hochkarätig ist die Frauenrundfahrt nicht nur was das Teilnehmerfeld angeht, auch vom Schwierigkeitsgrad her. Wie sagte doch die Tourgewinnerin von 2005, Theresa Senff, bei der Ankunft der Promo-Tour in Gera: "Wie ich Nico kennen, hat er keinen Hügel ausgelassen, um es den Starterinnen so schwer wie möglich zu machen."
Ein Diamant im Starterfeld ist auch Olympiasiegerin Nicole Cooke (Team Univega-Raleigh), die Ende Juni ihren zehnten nationalen Titel gewann und schon 2006 in Thüringen erfolgreich war.
Unter den Startern auch die Geraerin Tina Liebig (DSB Bank), die sich in einer bestechenden Form befindet, so die Einschätzung von Petra Roßner, sportliche Leiterin Team Columbia Highroad.
Die Otto-Dix-Stadt ist am 22. Juli Rundfahrtstadt für die 2. Etappe "Rund um Gera" über 129,2 km. Start und Ziel ist Geras "Gute Stube". Der Startschuss erfolgt um 13.45 Uhr. Die erste Zieldurchfahrt ist für 16.47 Uhr vorgesehen, die Zielankunft gegen 17 Uhr.
Im Vorfeld findet ein Großes Familien-Aktionsprogramm auf und rund um den Geraer Markt statt. Hier präsentieren sich Vereine. Nach dem Startschuss erfolgt der Anschnitt der Riesen-Seese-Fahrradtorte. Um 14 Uhr startet der frisch gekürte Deutsche Meister im Teamsprint, Robert Förstemann, den Ergometermarathon "Rundfahrtstädte - aktiv". Anschließend gibt der Olympiateilnehmer von Peking Autogramme. Im Aktionsprogramm sind auch wieder das Ergometerfahren für Jedermann sowie ein großes Quiz rund um den Sport.

( Reinhard Schulze, 17.07.2009 )

zurück