Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Ausstellungen sind gesichert

Zwei neue Ausstellungen der Kunstsammlung Gera in der Orangerie sind gesichert. Die Bereitschaft zur Unterstützung versicherte der Geschäftsführer der DKB Wohnungsgesellschaft Thüringen mbH, Christian Rokosch, und unterzeichnete gemeinsam mit Dr. Frank Rühling, Fachdienstleiter Kultur, einen entsprechenden Vertrag. Dr. Rühling lobte das Engagement des in Gera ansässigen Unternehmens. Es gehöre zu den langjährigen Förderern der Kultur in unserer Stadt, betonte er und erwähnte die Dix-Ausstellung zur BUGA2007 "Un-verblümt". Außerdem habe es einen Dix-Schülerwettbewerb ins Leben gerufen. Nicht unerwähnt wollte er lassen, dass die Wohnungsgesellschaft nicht nur die Arbeit des Geraer Kunstvereins unterstützt, sondern auch Geraer Künstlern Atelierräume bietet.
Die beiden neuen Ausstellungen, die derzeit von der Kunstsammlung vorbereitet werden, sind zwei Künstlern gewidmet, die in Gera geboren sind und in diesem Jahr einen runden Geburtstag feiern: Sven Schmidt zum 50. und Gerda Lepke zum 70.. Christian Rokosch begrüßt dieses Vorhaben, Werke von Künstlern der Region in der Orangerie vorzustellen. Dass die Wohnungsgesellschaft ihre finanzielle Unterstützung zugesagt habe, liege auch daran, dass das Unternehmen Wert auf Kontinuität lege. "Gerade jetzt in einer Krisenzeit ist es besonders wichtig, den lokalen Markt zu unterstützen und mit Einrichtungen und Vereinen des Sports, der Kunst und Kultur zusammenzuarbeiten", unterstrich er und verwies auf die lokale Vernetzung. 14.000 Wohnungen unterhält die DKB Wohnungsgesellschaft in Thüringen. "Wir wollen immer dort präsent sein, wo unsere Mieter sind", versicherte der Geschäftsführer. Er schlug auch vor, Sonderführungen für Mieter und weitere Veranstaltungen durchzuführen.
Für Holger Saupe, Leiter der Kunstsammlung Gera, gehören zum Wohlfühlen im Wohnumfeld auch kulturelle Angebote dazu. In der Wohnungsgesellschaft habe er einen verlässlichen Partner gefunden. "Zur Dix-Ausstellung haben wir von den gesponserten finanziellen Mitteln die fabelhaften Stellwände angeschafft. Sie kommen auch jetzt wieder zum Einsatz", ergänzte er mit einem Seitenblick auf Christian Rokosch. Die neuen Ausstellungen zeigen eine Retrospektive des Werkes von Gerda Lepke und beleuchten die Entwicklung von Sven Schmidt. Gerda Lepke, die in Dresden und Gera lebt, gehört zu den bedeutendsten Künstlerinnen unserer Zeit. Von ihr werden Zeichnungen, Aquarelle und Grafiken zu sehen sein. Sie bevorzugt die Themen Landschaft und Figur. Es sei interessant, nachzuspüren, welche Entwicklung ihre Werke genommen hätten, da die Künstlerin während ihres Hochschulstudiums künstlerischen An-feindungen ausgesetzt war, wusste Holger Saupe. Über die Künstlerin ist am 20. Mai im Comma ein filmisches Porträt zu sehen, machte Dr. Rühling aufmerksam.
Von Sven Schmidt werden Holzschnitte, Radierungen, Zeichnungen und Gemälde gezeigt. "Hier setzen wir Themenschwerpunkte", erläuterte der Kunstsammlungsleiter. Viele seiner Werke lassen die Freude am Experimentieren erkennen. Außerdem habe der Künstler bei Spaziergängen mit seinen Kindern zum Beispiel am Zaufensgraben auch die Landschaft entdeckt, lächelte Holger Saupe und unterstrich: "Für uns sind es zwei wichtige Sommerausstellungen".

( Helga Schubert, 15.05.2009 )

zurück