Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Dr. Vornehm dankt 44 Spendern und Blumen-Paten

Rund 25.000 Sommerblumen in den 16 Dreiecksbeeten am sogenannten Blumenkorso an den Prinzenhäusern im Hofwiesenpark erinnern die Spaziergänger lebhaft an die Zeit der BUGA im vergangenen Jahr. (Wie auf Seite 1 berichtet.) Insgesamt 44 Bürger spendeten in den vergangenen Wochen insgesamt 8.000 Euro im Rahmen der Aktion "Blumen für die Parks", zu der Oberbürgermeister Dr. Norbert Vornehm Anfang März aufgerufen hatte.
Dazu gehören im Rahmen von Patenschaften über die Beete Geldspenden für den Kauf der Pflanzen. Manche Gärtnereien stellten auch eigene Pflanzen als Spende bereit, andere wiederum planten und bepflanzten mit ihren eigens gezogenen Sommerblühern die Beete. Viele Bürger gaben kleinere Spenden. Nicht zu vergessen sind die 16 fleißigen Hobbygärtner, die mit viel Liebe eine Patenschaft zur Pflege von Beeten übernahmen. "Durch sie alle erblühen rund 6.870 Quadratmeter des ehemaligen Blumenkorsos und die Wechselbepflanzung im Küchengarten wieder in voller Schönheit. Für 11 der 16 Dreiecksbeete im Hofwiesenpark übernahm jeweils ein Bürger oder Unternehmen die Patenschaft", so der OB.
Das mit etwa 120 Quadratmeter größte Beet würden Auszubildende der CJD-Bildungswerk Gera gGmbH bepflanzen und pflegen. Gartenbau Hofmann habe Pflanzen für vier Beete, darunter auch Hochstämme, gespendet. Mitarbeiter des Integrationsunternehmens der Lebenshilfe, die die Parks im Auftrag der Stadt pflegen, wässern zusätzlich und kostenfrei die Sommerblumen. Die Dreiecksbeete im Hofwiesenpark konnten nur rechtzeitig bis Ende Mai bepflanzt werden, weil Auszubildende und Ausbilder der Betriebsberufsschule Liebschwitz über viele Tage die Gärtner und Lehrlinge der Stadt sowie Mitarbeiter der OTEGAU tatkräftig bei den Arbeiten unterstützten. Vor dem Pflanzen der Sommerblumen mussten die Zwiebeln der Frühjahrsblüher aus den Beeten geborgen werden. Sie werden erneut im Jahr 2009 erblühen. Bis sie im Herbst wieder gesteckt werden, lagern sie bei der Gärtnerei Funke. Ein besonderes Dankeschön gilt darüber hinaus dem CJD-Bildungswerk Gera gGmbH dafür, dass die Kübelpflanzen aus dem Hofwiesenpark und dem Küchengarten in ihren Gewächshäusern überwintern konnten. Die Parkbesucher erfreuen sich nun wieder an Hortensie, Engeltrompete, Ligister, Buchsbaum und vielen anderen Kübelpflanzen.
Im Küchengarten erblühen die Beete nordwestlich vom Brunnenrondell im Sommer und auch wieder im Frühjahr nach einem Pflanzplan der Dane Landschaftsarchitekten DBLA Weimar. In der barocken Anlage haben sechs der 12 Einzelbeete einen Paten gefunden. 27 Bürger spendeten außerdem für die Sommerblumen im Küchengarten und Hofwiesenpark 1.156,00 Euro. Die Stadt legte noch Einnahmen aus den Sondernutzungsgebühren für Grünanlagen dazu. Gepflanzt wurde im Hofwiesenpark eine bunte Vielfalt von Sommerblumen, wie Petunien, Studentenblumen, Gazanien, Salvien, Cosmeen, Kartoffelblumen, Engelstrompeten und Canna. Im Küchengarten sind es u. a. Löwenmaul, Margeriten, Buntnesseln, Zinnien und Pelargonien.
Alle Beetpaten sind als Dankeschön an ihrem Beet auf einem extra Schild benannt. "Zusätzlich soll demnächst für alle Spender und Pflegepaten eine Tafel in der Nähe der Dreiecksbeete mit allen Namen aufgestellt werden. Wer will, der kann sich auch jetzt noch als Pate für Beete im Hofwiesenpark und im Küchengarten melden. Dort gibt es insgesamt an beiden Standorten noch elf freie Beete", ruft Dr. Vornehm nochmals auf. Auch für die Partnerschaftsgärten würden noch Interessenten gesucht. Bis jetzt pflegt das Ehepaar Wenzel den Partnerschaftsgarten der Stadt Nürnberg. Frau Urban hat sich gemeinsam mit den ehemaligen BUGA-Losverkäuferinnen bereit erklärt, den Partnerschaftsgarten von Fort Wayne in Ordnung zu halten. Die übrigen Partnerschaftsgärten pflegt derzeit noch das Integrationsunternehmen der Lebenshilfe.
Interessenten an einer Pflegepatenschaft in den Partnerschaftsgärten können sich beim Integrationsunternehmen der Lebenshilfe, Jürgen Schröder, ( (01733) 579259 oder beim Eigenbetrieb Geraer Stadtgrün, Forsten und Friedhöfe, Frau Willmaser, ( 8384822 melden.

( 12.06.2008 )

zurück