Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Viele gute Ideen für eine gesunde attraktive regionale Kochkunst

Die Köche Mitteldeutschlands, darunter logo auch die Geraer, fiebern dem Oktober entgegen. Warum?
Da wird es ein gastronomisches Ereignis erster Güte geben. Vier Tage lang, vom 19. bis 22. Oktober, findet in Erfurt die als Olympiade der Köche berühmte Internationale Kochkunstausstellung (IKA) statt. Passend zum Olympia-Jahr treffen sich Köche und Feinschmecker aus aller Welt, um unter dem Motto "Grenzenlos kochen" Proben ihrer Kochkunst in gläsernen Küchen vor zahlreichem Publikum zu zelebrieren. Es wird mit etwa 1.100 Weißmützen aus 40 Nationen gerechnet, die um Ehre, Plätze und Edelmetall wetteifern.

Die Köche des Mitteldeutschen Verbandes wollen da gewiss zuschauen?
Nicht zuschauen, sondern mitmachen. Unser Verband hat eine Regionalmannschaft. Sie besteht aus Köchen und Küchenmeistern unserer 36 Zweigvereine. Dazu gehört auch der Geraer Köcheklub, der sich durch seine vielfältigen gastronomischen Aktivitäten einen Namen gemacht hat. Mitglied der Regionalmannschaft und Aussteller zur Erfurter Koch-Olympiade ist Christian Obst, Stellvertreter des Küchenleiters im renommierten Seehotel Zeulenroda. Im Vorfeld der IKA hat unsere Regionalmannschaft im Februar mit einem regionaltypischen Menü an der "Intergasta" in Stuttgart teilgenommen und dafür eine Bronzemedaille errungen.
Wir werden auf der Kochkunst-Show ein attraktives Menü präsentieren, das aus territorialen Produkten besteht. Die Generalprobe für das Menü ist geplant für Ende August in Zeulenroda. Ganz klar auch: Der Köcheklub Gera mit seinen derzeit 58 Mitgliedern wird mit einem Sonderbus nach Erfurt reisen. Berufskollegen wie auch Interessenten sind herzlich willkommen und können sich beim 1. Vorsitzenden Wolfgang Hunger melden (Gaststätte "Suppentopf", Tel. 0365/52860).

Der Geraer Köcheklub ist immer für Überraschungen gut. Was haben Sie denn diesmal, also 2008, in petto?
Wir wollen auch in diesem Jahr mit einer Reihe Veranstaltungen Zeugnis ablegen von der Leistungsfähigkeit unserer einheimischen Gastronomie, Werbung machen für den schönen Beruf des Kochs und eine gesunde und ansehenswerte Kochkunst ("Das Auge isst mit"), die zur Lebensfreude beiträgt.
In diesem Jahr wird der Star die gute alte Kartoffel sein. Die UNO hat 2008 zum Jahr der Kartoffel gekürt. Diese Erdfrucht könnte einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung des Hungers in der Welt leisten. In unseren "satten" Zonen geht es um den Nachweis, dass die vitaminreiche Knolle ein köstlicher wahrer Tausendsassa sein kann.
So steht das voraussichtlich im September stattfindende Kartoffelfest von Solanum Niederpöllnitz ganz im Zeichen der gesunden "Erdäpfel". Hier wollen vor allem Azubis Ideen für neue originelle Rezepte erproben. Schon im Vorjahr war die Veranstaltung ausgesprochen gut besucht. Unter dem gleichen Vorzeichen wollen wir schon vorher, Anfang Juli, zu den 3. Grillmeisterschaften der Journalisten der Region aufrufen. Das Wetteifern soll hoch über den Dächern von Gera auf der Dach-Freifläche von Rieger-Gastro stattfinden.

Na, aber einen Köcheball wollen Sie uns wohl vorenthalten?
Selbstverständlich nicht. Mindestens ab dem 2. Halbjahr beginnen erneut die Vorbereitungen. Der dann schon 7. Köcheball ist für den 14. März 2009 geplant. Wir rechnen wiederum mit der Unterstützung von Sponsoren. Feste Größen sind Rieger-Gastro und Schwarzbach-Tiefkühlkost. Wir bauen auch aufs Geraer Novotel, das uns schon bei anderer Gelegenheit half. So hat der junge Novotel-Küchenchef Patrick Schulze beim 6. Köcheball im Hintergrund die Fäden in der Hand gehabt.
Wir können anknüpfen an diesen Köcheball vom März, bei dem über 400 Besucher die Kreationen von fast zwei Dutzend gastronomischen Einrichtungen bewundern und selbst probieren konnten. Der Ball war, ist und bleibt für Thüringen einzigartig.

Geraer Vereine klagen zunehmend über Mitgliederschwund. Dem Geraer Köcheklub scheint es da besser zu gehen?
Das stimmt und kommt daher: Unser Verein ist bemüht, zunehmend gastronomische Einrichtungen als Team aufzunehmen. So wurde zum Martinstag 2007 der den Geraern gut bekannte Landgasthof "Zum Fliegenschnapper" Mitglied. Im April war das Gasthaus "Zur Linde" in Lunzig dran. Und im Herbst wollen wir das Tautenhainer Hotel & Restaurant "Zur Kanone" aufnehmen. Jedes Gaststättenteam ist uns willkommen. Auf diese Weise können wir das Leistungspotenzial des Regionalen Köcheklubs Gera und seine Ausstrahlungskraft stärken.

( Harald Baumann, 23.05.2008 )

zurück