Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Lebenswerte Innenstädte - Initiativen, die bewegen!

Die Initiative "Ja - für Gera" wurde im Rahmen des Kongresses "Auf dem Weg zu einer Nationalen Stadtentwicklungspolitik" als beispielhafte Initiative für lebenswerte Innenstädte ausgezeichnet.
Der Parlamentarische Staatssekretär Achim Großmann überreichte an den Vorsitzenden des Vereins "Ja - für Gera" e. V. Volker Tauchert die Urkunde. Stellvertretend für die große Anzahl der Mitwirkenden bei "Ja - für Gera", übernahmen der Förderer Dieter Weidener, Immobilienmanagement Weidener und der Partner Thomas Leidel, stellvertretender Leiter des Stadtplanungsamtes, die Dokumentation, mit der die ausgewählten Innenstadtprojekte im weiteren deutschlandweit veröffentlicht werden sollen. Thomas Leidel war der fachliche Ansprechpartner für den Wettbewerb von Seiten der Stadtverwaltung Gera.
Angesichts der Bedeutung der Innenstädte hatte das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung dazu aufgerufen, Beispiele für lebenswerte Innenstädte zu benennen. Dieser Aufruf wurde von der Bauministerkonferenz des Bundes und der Länder, sowie kommunalen Spitzen- und Fachverbänden unterstützt. Die Resonanz auf den Projektaufruf war beeindruckend. Innenstadtakteure aus Städten unterschiedlicher Größe und Struktur aus dem gesamten Bundesgebiet hatten über 180 Projektvorschläge eingereicht - 25 wurden für ihre innovativen Ansätze und vorbildlichen Beiträge in Berlin ausgezeichnet, darunter nur zwei Innenstadtakteure Ostdeutschlands - der Verein "Ja - für Gera" und die Stadt Luckenwalde.
Es gab ein großes Spektrum an Lösungsansätzen, vom Standort- und Innenstadtmarketing über die Aufwertung öffentlicher Räume, Kultur und Bildung bis hin zu regionalen Einzelhandelskonzepten. Für die Auswahl war entscheidend, dass es sich um fachübergreifende und kooperative Ansätze verschiedener Innenstadtakteure handelte, die zukunftsweisende Entwicklungsmöglichkeiten aufzeigten und damit auch anderen Städten und Akteuren als Anregung dienen können.
"Ja - für Gera" wurde für seine Maßnahmen und Projekte ausgezeichnet, die bis zum Zeitpunkt des Projektaufrufes Ende 2005 initiiert und eingereicht wurden. Besondere Anerkennung fand dabei die geschaffene Plattform für ein breites bürgerschaftliches Engagement zur Innenstadtbelebung auf der Grundlage einer privaten Initiative.
Die dokumentierten Innenstadtprojekte unter dem Titel: "Lebenswerte Innenstädte - Initiativen, die bewegen! Gute Beispiele für Projekte und Initiativen der Innenstadtentwicklung" lassen erkennen, welch positive Wirkung konzertiertes Handeln von Bürgerschaft, Wirtschaft und öffentlicher Hand auslösen kann. Letztlich spielen die Innenstädte eine herausragende Rolle bei der Zukunft unserer Städte insgesamt. Dementsprechend wird der Innenstadtentwicklung als zentrales Element der "Nationalen Stadtentwicklungspolitik" zunehmend mehr Bedeutung beigemessen.


( NG, 06.07.2007 )

zurück