Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Ausstellung "Mein Tier & ich" am 22. und 23. April im Kuk

Tierfreunde aus Gera und Umgebung kommen am Wochenende nach Ostern garantiert auf ihre Kosten. Am Sonnabend, 22. April, und Sonntag, 23. April, öffnet das Kultur- und Kongreßzentrum jeweils 10 bis 18 Uhr seine Pforten für die attraktive Ausstellung "Mein Tier & ich". Das ist die zweite derartige bunte Tierschau in Gera, die der Veranstalter "Thiel-Ausstellungen" auf die Beine stellt. Die erste ging April 2005 über die Bühne.

Der unternehmungslustige Bernd Thiel macht sich allmählich mit niveauvollen Ausstellungen einen Namen. Jüngstes Beispiel war im März die vielbesuchte Exposition "WohnArt", mit der Thiel dazu beitragen konnte, das Image Geras aufzupolieren. Jetzt will er es mit der zweiten Auflage seiner Tierparade versuchen. Dazu hat er sich zuvor auf anderen Tiermessen umgesehen. Diesmal wollen sich 35 Aussteller aus nah und fern im KuK präsentieren.
Angemeldet haben sich unter dem Motto "Schauen - Informieren - Neue Freunde finden" auf einer Fläche von 600 Quadratmetern verschiedene Züchter, Vereine, Händler der Zubehörbranche und, wie Holger Lippold darlegte, Tierheim und Förderverein Tierheim Gera (derzeit 39 Mitglieder). Sie alle stehen bereit, um die Besucher fachkundig zu informieren und zu beraten, wenn es um die Eigenarten, vielleicht auch Eigenwilligkeiten, der Tiere und die nicht immer problemlose Haltung und Pflege der Gefährten geht.
Thiele verspricht, dass die Artenvielfalt der ausgestellten und zu bewundernden Tiere diesmal größer sei. Allerdings müsse aus aktuellem Anlaß (Vogelgrippe) auf gefiederte Vertreter verzichtet werden. Dafür würden sich neu präsentieren Alpakas (Haustierform einer Lama-Art), Riesenschildkröte, Mini-Schafe und Pony.

Im Vergleich zum Vorjahr seien Exoten, Nager, Hunde und Katzen in größerer Rassenvielfalt zu beäugen. Alle Tiere gibt’s auch zu kaufen. Na, und wer Berührungsängste mit lebenden Tieren hat, kann mit einem käuflich zu erwerbenden Plüschtier aus einheimischer Produktion (Plüschtierfabrik Gehren) nach Hause gehen.

Natürlich gebe es wiederum ein achtbares Rahmenprogramm (z. B. mit Vorträgen), das an beiden Tagen vorwiegend die Aussteller gestalten. Der diesjährige Themenschwerpunkt heiße "Tiere helfen Menschen". Ja, warum nicht, wenn ansonsten die Menschen den Tieren helfen. Mit von der Partie sind die Blindenführhund-Schule "mo-bil" aus Reinsdorf bei Zwickau und der Verein "Tiere helfen Menschen" aus Leipzig, wie Mayk Preiß und Rebekka Schulze wissen ließen. Einladungen an diese Zielgruppe erfolgten über den Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), den Ortsverband Lebenshilfe und den Blinden -und Sehbehindertenverband Thüringen.

So rechnet mit Besucherzuspruch der Leipziger Frettchen-Verein an beiden Tagen jeweils 13 Uhr bei seinen Erläuterungen zum Thema "Frettchen stellen sich vor". Rebekka Schulze will ebenfalls an beiden Tagen 14 Uhr darlegen, wie Tiere uns helfen können. Mayk Preiß hat sich vorgenommen, seine Blindenführhund-Schule am Sonnabend, 15 Uhr, vorzustellen.

Die "Terraristische Arbeitsgemeinschaft Deutschland", die sich im Vorjahr auch in Gera gründete, und derzeit 22 Mitglieder zählt, hat das Thema gewählt "Warum gerade eine Schlange?" - Und so werden weitere Vereine das hoffentlich zahlreiche Publikum mit noch anderen interessanten Informationen überraschen, so der Landesverband der Rassekaninchenzüchter Thüringen, der Thuringia-Cat, der Deutsche Teckelklub 1888 und weitere.

( Harald Baumann, 13.04.2006 )

zurück