Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Natursteinplatten und Brunnen auf neuem Theatervorplatz

Am 18. April beginnt der Bau des Theatervorplatzes und soll noch Ende November diesen Jahres fertig gestellt sein. Darüber informierte Frank Meißner, Abteilungsleiter Straßen-, Brücken-, Landschaftsbau im Tiefbau- und Umweltamt Gera. Auftragnehmer dieser Baumaßnahme sei die STRABAG.
Derzeit laufen die Vorbereitungen für einen detaillierten Bauab-laufplan. Auf insgesamt 1,5 Millionen Euro belaufen sich die Kosten des Neubaus. Abzüglich der Eigenleistungen des städtischen Eigenbetriebes ZGGW (Zentrale Grundstücks- und Gebäudewirtschaft), des Zweckverbandes Wasser/ Abwasser Mittleres Elstertal, der BUGA GmbH und der Energieversorgung Gera hat die STRABAG Bauleistungen in Höhe von 1.150.000 Euro zu erbringen. Verkehrsbehinderungen seien nicht zu erwarten, doch sei der Bau von parallel laufenden Baumaßnahmen abhängig. So könnten die für eine Sanierung der Theaterfassade notwendigen Gerüste schließlich nicht in der Luft hängen, solange der Vorplatz gebaut würde.
Städtebaufördermittel und Eigenmittel der Stadt Gera ermöglichen den Bau, der neben der Strukturierung des unterirdischen Bauraumes auch die Beleuchtung sowie die Oberflächengestaltung des Platzes mit Natursteinmaterial beinhaltet. Für den technischen Teil der Beleuchtung, d.h. Kabel, Lampen und Bepflanzung, laufe derzeit eine eigene Ausschreibung, die nicht in der genannten Bausumme enthalten seien, so Meißner.
In naher Zukunft soll ein ebenerdiger Platz mit Treppenanlagen mit Natursteinplatten ausgelegt werden. Eine vorausgegangene Bemusterung mit der Denkmalschutzbehörde habe über das Material entschieden.
Auf der Seite des ehemaligen Theatercafés bleiben die bestehenden Bäume erhalten und auf dem Platz selbst laden bald Sitzelemente zum Verweilen ein. Auch Außen- und Fassadenbeleuchtung sind Teil der Baumaßnahme. Ebenfalls in der Planung angelegt ist ein Kaskadenbrunnen. Hierfür wolle man jedoch noch einen Sponsor gewinnen, informierte Rico Oßmann, Amtsleiter des Tiefbau- und Umweltamtes.

( Christine Schimmel, 31.03.2006 )

zurück