Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

7. Museumsnacht startet am 3. Septer

Am 3. September ist es wieder soweit: Die Nacht wird zum Tag, wenn Geraer Museen ihre Besucher auf abendliche Entdeckungstour einladen. Informatives, Mystisches und Groteskes präsentiert sich in den verschiedenen Häusern. Die 7. Geraer Museumsnacht steht ganz im Zeichen der Vielseitigkeit und der zum Teil noch unentdeckten Besonderheiten, mit denen sich teilnehmende Institutionen vorstellen.


Museum für
Naturkunde

Das Museum für Naturkunde der Stadt Gera wird an diesem Abend die neue Sonderausstellung "Das Gessental - Die grüne Spange der Bundesgartenschau 2007" eröffnen und entführt unter dem Motto "Aufgeführt, aufgespürt und aufgetischt" auf drei Erlebnispfade. Im Museumshof wird für alle interessierten Besucher ein "Tropisches Früchteparadies" von Ananas, über Guave und Nashi bis Zuckermelone aufgetischt. Zudem werden exotischen Gaumenfreuden wie gegrillte Meeresfrüchte, frische Salate und fruchtige Bowle alle Feinschmecker verführen. In der Museumsklause werden die Sinne von bunten Cocktails betört. "Wir bringen Sie auf die Palme" lautet das Motto im Barocksaal. Hier wird abwechselnd der Tanzkreis "Brillant" den Barocksaal mit Karibischen Rhythmen erfüllen und unter Anleitung von Klara Zelenka ekstatisch getrommelt. Am späteren Abend wird kein Auge trocken bleiben, wenn Altmeister des Kabaretts, Edgar Külow und der gestandene Autor und Liedermacher Reinhold Andert unter dem Titel "Zur Lage der Nation" einen satirisch-frecher Streifzug durch die deutsche Geschichte antreten.
Für alle Liebhaber des Geraer Kabaretts zeigt Eva-Maria Fastenau zum Abschluss ihr Kabarettprogramm "The best of Faste-nau".

Stadtmuseum

Das Stadtmuseum Gera, das nach längerer Renovierungspause wieder zu nächtlichen Entdeckungen im eigenen Hause einladen kann, wird die Besucher auf eine Reise in die Goldenen Zwanziger entführen. Neben sehenswerten Ausstellungen, Kurzvorträgen und einer glanzvollen Modenschau wird die frech, frivole "Travestieshow mit Lilli, Lola und Marleen" das Publikum begeistern. Die Gäste erleben ein rasantes Showprogramm mit viel kabarettistischem Witz und effektvollen Verwandlungen. Die Herren-Damen entführen in eine Welt der Träume und Fantasie mit Spaß, Humor und guter Laune.

Unkonventionelles
in den Höhlern

Ganz unkonventionell kann man auch die Geraer Unterwelt erforschen. Steigen Sie hinab in die faszinierende Welt der Höhler.
Amüsante und interessante "Unterirdische Begegnungen" erwarten die Besucher im Geraer Höhlermuseum, wenn Kommerzienrat Herr Dr. Moritz Rudolph Ferber persönlich seine Gäste begrüßt.

Romantik in
Untermhaus

Besonders atmosphärisch zeigt sich diesmal die Untermhäuser Brücke, die sich im Lichterschein in ein romantisches Restaurant verwandelt. Wenige Meter weiter locken "Maler, Muse und Modell" ins Dix-Haus. Hier kann man Bodypainter Lothar Pötzel über die Schulter schauen oder sich beim Portrait- und Aktzeichnen ausprobieren.

Museum für
Angewandte Kunst

Das Museum für Angewandte Kunst beglückt zur Museumsnacht ganz besonders die Sammler-Fans. Unter dem Motto "Sammler, Trödler, Originale" präsentiert das Haus seine Sonderausstellung "Ein Sammler-Original - In memoriam Hermann Götting" Auf dem Trödelmarkt, auf dem sich der bereits ab 15.00 stöbern lässt, gibt es für geübte Sammler und solche, die es werden wollen ein vielfältiges, teilweise sogar bizarres und erlesenes Angebot an kleinen und großen Schätzen. Zudem können die Gäste ihre Familienschätze oder Lieblinsstücke mitbringen, um sie vom renommierten Leipziger Auktionator Wolfgang Hennig unentgeltlich begutachten lassen. Zu einem musikalischen Espresso serviert von der Band "Pera Pera" lädt das Museum zu später Stunde zum beschwingten Ausklang der Nacht.

Musik in
der Marienkirche

In der St. Marien Kirche verspricht ein Konzert der Gruppe "The League of Crafty Guitarists" ein besonderer Höhepunkt der Museumsnacht zu werden, indem zehn internationale Gitarristen aus Argentinien, Brasilien, Italien, Japan und Deutschland mit ihrer Spezialität der Circulation ein magisches Klangerlebnis produzieren.

Weitere Angebote
für Nachtschwärmer

Neben den "Museumsklassikern" beteiligen sich wieder eine große Zahl Geraer Einrichtungen wie z.B. die Außenstelle Gera der Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR, das Haus Schulenburg, das Schulmuseum, die Historische Straßenbahnsammlung oder die Sternwarte des Freizeitclubs Gera am a Programmgeschehen der Geraer Museumsnacht.
Kulturbund
ist neu dabei

Der Kulturbund Gera e.V. wird neu dabei sein. Erstmalig wird sich auch die Höhlerbiennale an der Museumsnacht beteiligen und in dieser Nacht zwei Höhler und damit vier Ausstellungen zugänglich machen. Hierfür sind an diesem Abend gesondert Karten zum Sonderpreis von 3 Euro (ermäßigt 2 Euro) zu erwerben.

Edle Schau
alter Auto-Modelle

Ein weiteres Highlight ist in diesem Jahr die Einbindung des Kultur -und Kongresszentrums ins nächtliche Geschehen. Unter dem Motto "Heil’ges Blechle" präsentiert eine einmalige Schau edle und faszinierende Automobile von einst. Die Foyers beherbergen Oldtimer und Youngtimer unterschiedlichster Marken und Baujahre.
Für große und kleine Nachtschwärmer offeriert die Museumsnacht allerlei Attraktionen, musikalische und kulinarische Leckerbissen, die einen unterhaltsamen Abend in lockerer Atmosphäre versprechen. Gehen Sie auf Entdeckungsreise und erleben Sie am Samstag, dem 03.09.2005 eine facettenreiche und quicklebendige Kultur in Gera.

Sonderöffnungszeiten

Für den regulären Museumsbesuch gelten an diesem Wochenende Sonderöffnungszeiten. Am Sonnabend, 3. September werden die Geraer Museen von 13 bis 17. Uhr und am Sonntag, 4 . September, von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

"Nacht der
offenen Kirchen"

"Die Heilige Ursula - Jungfrau und Märtyrerin" so lautet der Titel der Schwaaraer Erstproduktion. Nach kurzem Überlegen, welches Highlight man den Gästen und Besuchern zur Nacht der offenen Kirchen präsentieren kann, entschloss man sich zur Erstellung eines Dokumentarfilmes. Dieser soll von der St. Ursula Legende, und damit von der Schutzpatronin der Kirche zu Schwaara, berichten. Die Kamera war für die fünf Jugendlichen schnell gezückt. Mit viel Liebe ins Detail inszenierten sie Szenen der damaligen Zeit. In zwei Tagen war der 18minütige Streifen fertig. Was dabei heraus gekommen ist - davon kann sich jeder selbst zur großen Premiere überzeugen. Im 16:9-Format auf Leinwand ist für den 10. September, 19 Uhr, in der Kirche zu Schwaara Kino angesagt. Die zweite Vorstellung beginnt 20.30 Uhr. Zur Nacht der offenen Kirchen stehen die Türen und Tore der Schwaaraer Kirche generell bis Mitternacht offen. Weiterhin kann der Restaurationsstand der Glocken- und Läuteanlage begutachtet werden. Für die gastronomische Betreuung des Besucher ist an diesem Tag bestens gesorgt.

( 26.08.2005 )

zurück