Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Lusanfest startet mit "Märchenstunde"

Am 27. August ist es endlich soweit. Das 5. Lusanfest startet, schon als eine kleine Tradition, aber mit ebenso vielen Neuigkeiten in diesem Jahr.
Bereits zum zweiten Mal gibt es in Lusan eine Marktschreiermeile. Auf der Festwiese "Zeulenrodaer Straße" unterhalb der ersten Wendeschleife, können alle Schnäppchenjäger und Schaulustige bis Sonntag echte sächsische Marktschreier erleben. Ob "Käse-Maik", "Wurst Teddy" oder "Blumen Didi" - Alle sorgen bereits ab ca. 14 Uhr, also noch vor dem eigentlichen Beginn des Festes, für Stimmung.
Einlass ins große Festzelt wird dann ab 17.30 Uhr gewährt, 18 Uhr geben sich nämlich Pittiplatsch und seine Freunde ein Stelldichein. Das wird sicher ein riesiges Vergnügen für alle im Herzen Junggebliebenen und natürlich die Kleinen und großen Kinder. Der lustige Kobold, der nunmehr seit 40 Jahren über den Bildschirm flimmert, ist unterwegs durch die schönsten Orte und Städte und hat für Gera-Lusan nicht nur die besten Geschichten, Lieder und Sketsche im Reisegepäck. Er wird auch von vielen Märchenwaldbewohnern begleitet. Unter anderen Schnatterinchen, Herr Fuchs, Buddelflink, Frau Igel, Onkel Uhu... und natürlich die Puppenspielerin Bärbel Möllendorf und Heinz Schröder sowie der Komponist und Musiker Henry Kaufmann.
Herr Fuchs versucht in dieser Revue dem Kobold Pittiplatsch endlich gutes Benehmen beizubringen. Frau Igel fahndet musikalisch nach "Felix und den sieben Mäuschen".
Maulwurf Buddelflink bringt die Grimmschen Märchen durcheinander und Schnatterinchen stellt sich mit ihrer neuen Zaubershow vor.
Seit über vier Jahrzehnten bereiten die Puppen aus dem Fernsehen den Menschen viel Freude. Generationen von Kindern wurden allabendlich mit den "Gute Nacht-Geschichten" des Sandmännchens zu Bett gebracht.
Mehr als 5.000 Sendungen wurden im Laufe der Jahre für das Adlershofer Fernsehen produziert. Was heute über den Bildschirm flimmert kommt leider nur noch "aus der Konserve".
Neue Produktionen gibt es seit der Abwicklung des DFF im Jahre 1991 nicht mehr. Dennoch kann auch heute noch das Fernsehen bei regelmäßigen Wiederholungen (MDR sonntags, RBB samstags beim "Sandmännchen") höchste Einschaltquoten verzeichnen. Seit 1993 touren die Puppenspieler durch die ostdeutschen Landen, so dass Ende dieses Jahres die 1.500. Vorstellung stattfindet.

( 06.08.2004 )

zurück