Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Einmal Erdbeereis mit grünem Pfeffer bitte

"Die kleinste Eisfabrik der Welt" steht auf einer Urkunde. 666 Sorten der wunderbarsten Eiskreationen sind möglich. Wie wäre es zum Beispiel einmal mit Erdbeereis mit grünem Pfeffer, oder lassen Sie sich vom "Des Hasen Himmelreich" überraschen. Da steckt doch tatsächlich neben Bananen- und Nusseis auch Möhreneis darin, dekoriert mit lustigen Obst-Gemüse-Spießen. "Es gibt eigentlich kaum ein Lebensmittel, was nicht zum Eis passt", will Isa Kramer überzeugen. "Tomate und Mozarella, Möhren und Petersilie, Glühwein und Lebkuchen, sogar Lachs" zählt sie auf. Und wo ist dieses Eisparadies zu finden? In Weida, in der Pfarrstraße 5, unterhalb der Osterburg. Isa Kramer ist Inhaberin dieser kleinen Gastlichkeit, die sich "CaBaRé" nennt. (Wir berichteten bereits kurz auf Seite 1)."CaBaRé" setzt sich aus Café, Bar, Restaurant zusammen. Man kann also nicht nur die köstlichen Eisspezialitäten probieren, sondern auch feine Cocktails, Kaffee und Kuchen und Speisen mit fantasievollem Namen wie "Schneeweißchen und Rosenrot" (Nudeln mit Tomatensoße, was Kinder so sehr lieben), oder "Fit wie ein Huhn" , nicht nur einen "Strammen Max", sondern auch einen "Strammen Gustav". Für die Küche ist Maik Trottner, zuständig. Beide zusammen haben im August mit sehr viel Enthusiasmus und dem Willen, etwas Eigenes machen zu wollen, die Gaststätte eröffnet. Isa Kramer hat gute Voraussetzungen mitgebracht. Sie hat Hauswirtschaft gelernt und viel in Hotels gearbeitet. "Schon da hatte ich den Wunsch, einmal selbst etwas auf die Beine zu stellen. Das war mein Traum", sagte die 21-Jährige. Ebenso ihr Freund Maik Trottner, der gelernter Koch ist. Fantasie und Kreativität besitzen beide. Das beweisen die schön gestalteten Speisenkarten und das dekorative Ambiente ihres Lokals, die ausgestalteten Geselligkeiten für Familien oder Firmen. Für einen Abend der Unternehmerschaft in Weida entstand sogar die Osterburg aus Speiseeis. Doch es sind nicht nur das Eis und die Speisen, sondern der Name des Restaurants "CaBaRé" ist so etwas wie eine Verpflichtung. Es gibt einen richtigen Veranstaltungskalender. Diashow, Karaoke, Feuerzangenbowle, Raclette, Spielabend, literarischer Abend und viele Ideen für das neue Jahr haben Isa Kramer und Maik Trottner in petto. Wer sich für Heimatgeschichte interessiert, kann zum Beispiel dem Weidaer Karl-Heinz Pfannenschmidt zuhören, der auch etwas über die Geschichte des Hauses weiß, in dem sich die Gaststätte befindet. Hier gab es nämlich bis 1942 die städtische Kochküche. Oder junge Leute können ihre Lieblingsband live erleben. Im Sommer lädt die hübsche Terrasse zum Verweilen ein. Natürlich wird auch Silvester etwas los sein im "CaBaRé", und im Januar ist ein russischer Samowarabend geplant. Die neueste Vorhaben werden stets im Internet angekündigt: www.cabare-weida.de. "Endlich ein Café in Weida mit gemütlicher Atmosphäre" heißt es im Gästebuch, in dem den Beiden viel Lob und Anerkennung zuteil wird. Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 11 Uhr (Freitag und Sonnabend 14 Uhr) bis 24 Uhr. Montag ist Ruhetag.

( Helga Schubert, 27.12.2003 )

zurück