Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Mit "Characho" ins Open-air-Spektakel

Zaubergarten, Konzertsaal, Jahrmarkt und Theaterbühne - in all das verwandelt sich der Küchengarten zum 13. Internationalen Open-Air-Spektakel "Alles Theater" vom 2. bis 4. Juli in Gera. Das 13. soll ein Glückszahl sein, hofft der neue Kulturdirektor Dr. Rüdiger Wiese. Seit 1991 wird das Festival im Gelände des Küchengartens durchgeführt und hat seitdem ein eigenes Profil mit Charme entwickelt, was nicht nur an der idyllischen Lage des Parks liegt. Die Organisatoren, zu denen die Stadt und im großem Umfang das Theater gehören, legen Wert auf ein Zusammenspiel von regionalen Profi- und Amateurkünstlern mit international bekannten Ensembles. "Alles Theater" ist ein Fest für die gesamte Familie, es spricht Theaterliebhaber und Musikfans von Pop über Jazz bis Klassik an und lädt zum Verweilen und Plaudern und zum zwanglosen Getümmel durch den barocken Park ein.
Mit 80.000 Euro hat die Stadt die gleichen finanziellen Mittel wie im Vorjahr zur Verfügung. Davon trägt das Land 12.000 Euro. So ist die Stadt auf Sponsoren angewiesen, die dankenswerterweise dem Fest die Treue halten, wie Dr. Wiese betonte. Unterstützt wird das Spektakel durch die Sparkasse Gera-Greiz, das Hotel Courtyard by Marriott, durch die Gera Arcaden und die Köstritzer Schwarzbierbrauerei. Die Gera Arcaden werden z. B. wieder eine Sonderausstellung zum Theater Altenburg-Gera zeigen. Außerdem können hier Eintrittskarten erworben werden. Und für das Festivalwochenende wird das Parkhaus kostenfrei für Besucher zur Verfügung gestellt. Wer den Fußweg vom Heinrichsplatz zum Küchengarten scheut, kann mit der Tschu-Tschu-Bahn der Schwarzbierbrauerei zum Gelände am Theater gelangen. Der Eintrittspreis wird wie im Vorjahr bei 6 Euro (Tageskarte) und 13 Euro (Familienkarte )bleiben.
Los geht es in diesem Jahr so richtig mit "Characho". Bereits am Nachmittag des 2. Juli starten Donald und Dora vom Bewegungstheater Characho aus Köln mit ihrem Detektivmobil "DoDoMo" mitten in der Geraer City. Da ist ihnen kein Fall zu knifflig und keine Verfolgungsjagd zu halsbrecherisch. Auf alle Fälle sorgen sie für Überraschungen, und stimmen auch auf das Feuerwerk von Bühnenkunst, Performance, Musik, Tanz und kreativen Spielereien ein.
Einen großen Part des "Alles-Theater"-Festivals wird durch das Theater übernommen. Zur Eröffnung erhebt sich im Großen Haus der Vorhang für die Uraufführung des Mantel- und Degenstückes "Cyrano". Ein Ballettabend ist wieder dabei, und das Philharmonische Orchester lädt wieder zu berühmten Filmmusiken ein. Die Theaterfabrik gestaltet einen aktionsreichen Jahrmarkt im Theaterzelt, und ebenfalls mit von der Partie: die Musikschule, der Tanzkreis Brillant, die Tanzschule Schulze, der Filmclub Comma und die Geraer Kunstsammlung, dessen Projektteam vor der historischen Orangerie unter Mithilfe der großen und kleinen Festbesucher ein imaginäres "Schloss im Zaubergarten" empor wachsen lässt.
Die internationale Note wird durch Theatergruppen und Performancekünstler u. a. aus den USA, Spanien, Russland und Australien bestimmt. International bekannte deutsche Musikbands setzten weitere Glanzpunkte.

( Helga Schubert, 23.04.2004 )

zurück