Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Spatenstich für das erste größere BUGA-Projekt

Die BUGA-Vorbereitung kommt zusehends in Tritt. Jüngstes Beispiel: Soeben erfolgte in Gera der Spatenstich für eine moderne Vierfelder-Sporthalle. Für das erste größere sichtbare BUGA-Projekt sind 7,7 Millionen Euro Gesamtkosten veranschlagt. Davon werden trotzangespanntem Kommunalhaushalt 3,7 Millionen Euro durch die Stadt Gerabereitgestellt. Das Thüringer Sozialministerium fördert das Vorhaben mit 2,5 Millionen Euro. Industriebrache an der Neuen Straße: Hier stand vor Jahren noch ein Betriebsteil des VEB Modedruck. Die jetzt trostlose Freifläche bekommt bis Ende 2003 eine attraktive Sportstätte, die sowohl für den Schul- als auch für den Vereinssport und sportliche wie kulturelle Großveranstaltungen genutzt wird. Unter den 34 Vorschlägen für die architektonische Ausgestaltung ging der Entwurf des Architekturbüros Schettler & Wittenberg als Sieger hervor. Er vereint am besten städtebauliche Eingliederung mit funktionaler Umsetzung. Zum feierlichen ersten Spatenstich hatten sich Polit- und Sportprominenzder Stadt Gera und des Landkreises Greiz sowie Bundestagsabgeordnete der Region eingefunden. Sowohl Oberbürgermeister Ralf Rauch als auch BUGA-Geschäftsführer Dr. Günter Linsel gaben ihrer Freude darüber Ausdruck, dass trotz schwieriger wirtschaftlicher und finanzieller Situation die Stadt Gera als Bauherr ein sehenswertes Vorhaben für den Sport realisiert. Die BUGA 2007 Gera-Ronneburg macht’s möglich. In Gera wurde und werde viel für den Sport getan. Die neue hochmoderneVierfelder-Halle sei herausragender Bestandteil des entstehenden Sportforums. In unmittelbarer Nachbarschaft werde eine Shedhalle als Turnsportzentrum mit einer Rundbahn für die Rollschnell-Läuferausgebaut. Rollhockeystadion und Skateranlage ergänzen diesen Bereich. Als nächste BUGA-Maßnahme stehe der Abbruch der Erwin-Panndorf-Halle und des ehemaligen Textima-Gebäudes an. Dann erfolgte der feierliche Akt. Sinnigerweise wurden dazu BUGA-Spatenverwendet. Unter Beifall überreichte der Staatssekretär im Thüringer Sozialministerium Heinz-Günter Maaßen den ansehnlichen Fördermittelbescheid. Namens des Ministers Dr. Frank-Michael Pietzschversicherte er, dass die Landesregierung auch künftig den Sportgroßzügig fördern werde. Immerhin gäbe es in Thüringen 3300 Sportvereine mit 360.000 Mitgliedern.Neues Gera erfuhr im Gespräch mit Bauingenieur Hans-Dieter Steinbrückervon der Erfurter Niederlassung des Unternehmens Bilfinger & Berger AG: Wir sind für den Rohbau des monolithisch zu errichtenden Flachbauszuständig. Termin für das Richtfest soll Juni 2003 sein. Die Halle umfasst die Maße 70 x 50 Meter und das Areal mit vier Sportfeldern eine Fläche von 3850 Quadratmetern. Die Tribünen sollen 1066 Zuschauerfassen.

( NG/hb, 08.11.2002 )

zurück