Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Eine bessere Welt für Kinder

"Kinder sollen so viel Glück wie möglich erfahren", heißt es im Volksmund. Doch wie vielen Kindern ist Glück tatsächlich beschieden. Oftmals haben wir inunserer zivilisierten Welt schon Probleme damit, wie arm sind da erst die Kinder der Dritten Welt dran. UNICEF, das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, reicht gerade diesen Kindern die Hand. Seit dieser Woche gibt es auch eine UNICEF-Arbeitsgruppe in Gera. Ins Leben gerufen wurde sie von Claudia Poser, die gemeinsam mit Sandra Weidner die derzeit 20 ehrenamtlichen Mitarbeitern anleitet. Der offizielle Akt der Gründung wurde nun im Geraer Rathaus vollzogen. Unter den 20 Mitgliedern sind auch Rentnern, Rechtsanwälte und Gymnasiasten. Für Reinhard Schlagintweit, Vorsitzender der DeutschenKommission für UNICEF, ist die Mitarbeit von Abiturienten in der Geraer Arbeitsgruppe fast ein Novum, denn bundesweit ist die Mitarbeit von Gymnasialschülern eher ungewöhnlich. Im östlichen Teil von Deutschland zählt das Kinderhilfswerk 16 Arbeitsgruppen, alle Außenstellen mitgerechnet, sind es 25, und nach Erfurt und Weimar bildet die Geraer Gruppe die dritte UNICEF-Vertretung in Thüringen. Die Neugründung wie auch das bisher gezeigte Engagement zeugt nach Aussage von Reinhard Schlagintweit von einer unverändert hohen Bereitschaft, sich persönlich für das Kinderhilfswerk der UN einzusetzen. Beispielgebend für die Arbeit mit Kindern vor Ort, ist die enge Zusammenarbeit mit den Kindern in den Asylbewerberheimen, wo die Geraer Gruppe bundesweit ein deutliches Signal setzt. Schwerpunkte von UNICEF in diesem Jahr sind die Bekämpfung der Hungersnöte im südlichen Afrika sowie der Kampf gegen die moderne Form der Sklaverei, den Kinderhandel. Wurden anfangs in Einzelaktionen Grußkarten und Info-Material angeboten,so gehört heute eine kontinuierliche Informations- und Öffentlichkeitsarbeit genauso wie die Bildungsarbeit in den Schulen zuden Standardaufgaben. Künftig soll der Grußkartenverkauf in Gera und Umgebung weiter ausgebaut werden. Gesucht werden deshalb weitereehrenamtliche Mitarbeiter und Verkaufstellen, die die Karten in Kommission anbieten. Unterstützung finden Claudia Poser und Sandra Weidner bei KarstenSchönfeld (MdB), der als Schirmherr der Arbeitsgruppe unter anderem sein Büro zur Verfügung gestellt. Im Moment ist man noch auf der Suche nachgeeigneten Räumlichkeiten. Die Geraer UNICEF-Gruppe wird auch mit einem Stand beim Geraer Wald- und Dahlienfest am 7./8. September vertreten sein. Interessierte Bürgerkönnen sich an Claudia Poser, Tel. 0170/3220333 wenden. Nähere Informationen zur Arbeit des Kinderhilfswerkes der Vereinten Nationen unter www.unicef.de im Internet.

( 30.08.2002 )

zurück