Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Vom Enkeltaxi, Waldbaden und Emojis

„Nein, nein, es ist kein Abschiedsprogramm“, wehrt die Kabarettistin Eva-Maria Fastenau heftig ab. Der Titel des neuen Soloprogramms „Arrivederci Oma“ sei viel mehr eine Sympathieerklärung an die Oma, die so viel im Leben für die Gesellschaft und die Familie geleistet hat, immer noch leistet und die, wie keine andere, heute gebraucht wird, die aber die Welt nicht mehr versteht, beschreibt die Fettnappchefin den roten Faden des neuen Programms.

Oma sagt noch lange nicht „Arrivederci“, denn in vielen Ehrenämtern ist sie gefragt. „Als Enkeltaxi, als Familienköchin, in der Volkshochschule, als Quereinsteiger, Vereinshelferin und noch viel mehr“, zählt die Kabarettistin auf. Also ohne Oma gehe es nicht, doch die Schizophrenie sei, dass diese mit den Veränderungen in der Welt nicht mehr zurechtkommt und vieles ihr unverständlich ist. Der rüde und respektlose Umgangston miteinander, die Lifestyletrends wie Emojis oder „Waldbaden“ - früher sind wir einfach im Wald spazieren gegangen – oder Schreiben nach Gehör. Die Themen sind so vielfältig, und die Kunst bestehe darin, wegzulassen. Es soll ja auch etwas zu lachen geben. Gestreift werden Fragen des Alters, der Gesundheit und der Fitness, der Arztbesuch wird ebenso bedient wie der Einsatz einer ausländischen Pflegekraft. Auch Schönheit und Körperfülle spielen ein Rolle. „Ja vom vielen als ´Hausfrau` getrunkenen Eierlikör geht man eben in die Breite“, lacht Eva-Maria Fastenau. Auf keinen Fall soll die Zeit rückwärts gehen. Der Besucher kann also gespannt sein, wie die Alleinunterhalterin, die seit mehr als 40 Jahren auf der Kabarettbühne steht, das Thema beleuchtet. Texte stammen aus ihrer Feder, aber auch in bewährter Weise von Rainer Bartossek und Dr. Rene Keßler, die Musik hat Michael Seeboth eingerichtet. Premiere ist am Freitag, 1. November, 20 Uhr,eine Voraufführung gibt es bereits am Mittwoch, 30. Oktober, 17 Uhr, im Rathaushöhler.

Vorbereitet wird das neue Weihnachtsprogramm. Diesmal dreht sich alles mehr oder weniger um den beliebten Weihnachtsbraten. „Es ist ein Kloß misslungen – zwei Weihnachtsmänner haben´s satt“ wird in unterschiedlichen Besetzungen gespielt. Premiere ist am Dienstag, 26. November, 20 Uhr. Die Fettnappchefin machte darauf aufmerksam, dass es auch wieder ein Silvesterprogramm geben wird und dafür noch Karten zu haben sind. Gezeigt werden ebenfalls in unterschiedlichen Besetzungen Szenen des Jahres. (Vorübergehend haben sich die Kassenzeiten geändert. Bis auf Weiteres Dienstag und Donnerstag von 11 bis 17 Uhr und Freitag von 11 bis 15 Uhr.)

( Helga Schubert, 23.10.2019 )

zurück